Al, ich komme!

Ich lernte DICH letzten Sommer kennen – genau genommen dauert unsere Romanze also schon zwei Sommer lang. Wie das kam? Nun, das passierte so:

Ich war gerade in Lissabon, das ist die Hauptstadt Portugals, und ich ging da rein zufällig in einen sehr großen Buch- und Musikladen, „Knack“, glaube ich. Und direkt beim Eingang war da rechts ein sehr langer Tisch aufgebaut und mit einem großen, weißen Leintuch abgedeckt, und darauf war ein schwarzer Würfel aufgebahrt, der war mit Samt überzogen, und ganz oben darauf, da thronte ein sehr großer Bildschirm: Und da sah ich DICH zum ersten Mal und hörte DEINE Stimme.

Eine Limousine hielt an, George Bush stieg aus und DU gingst auf ihn zu und schütteltest ihm herzlich die Hand. Ich glaubte, DU würdest die Wahlkampagne für die 3. Amtszeit Deines Freundes eingeläutet haben; denn mir fiel ein: DU bist ja ein glühender Verehrer von ihm, und als DU beim ersten Mal gegen ihn gewonnen hattest, da hast DU ihm einfach den Vortritt gelassen und hast ihm DEINEN Sieg in Florida großzügig geschenkt. Da merkte man, was für ein edler, uneigennütziger Mann DU bist. Ein wahrer Menschenfreund und Menschensohn!

Doch je mehr ich da stand und schaute, wurde mir klar, nein! DU warst Schauspieler geworden – der Hauptdarsteller in einem Gruselfilm, in dem es hoch her ging. Um Dinge wie schreckliche Katastrophen, extreme Hitzewallungen, Überflutungen und ganz allgemein den Weltuntergang. Mensch, sahst DU gut aus: Ich musste einfach gebannt stehen bleiben und musste mir eingestehen: An DICH kommt nur einer ran: nämlich mein Lieblingsschauspieler Richard Gere.

Aber je länger ich im Eingang von „Knack“ stand und hoch auf den Bildschirm schaute, desto mehr begriff ich, um was es in Wirklichkeit ging. Ganz schön blöd von mir, das nicht sofort gemerkt zu haben: Was DU eigentlich sagen wolltest, war, dass wir uns alle ganz, ganz schnell auf den Weltuntergang einstellen müssen.

Al, DU bist ja Amerikaner, und ich hab zum Glück eine gute Bekannte, die ist es auch. Und genau wie DU glaubt sie an die Apokalypse. Das steht alles in der Bibel, man muss einfach nur genau hinschauen und lesen. Natürlich gehört dazu etwas Übung, aber meine Freundin hat mir erklärt wie das geht: Die Zeichen zu deuten, sich vorzubereiten, sich auf die Seite der Guten zu schlagen. Sie sagt immer: „I am saved“: Also gerettet und vorbereitet auf das, was schon sehr bald kommen wird. Die Apokalypse ist eines ihrer Lieblingskapitel in der Bibel, denn da kommen die vier Reiter vor, also der globale Erwärmer, der Gletscherschmelzer, der Überschwemmer und ich glaube noch wer, ach ja, der Dürre; und dann mag sie noch viele Stellen aus dem alten Testament: Dort wird alles, einfach alles, prophezeit, denn Gott hat wahrlich viel Anlass uns zu zürnen und uns am Ende zu vernichten …

Gott hat es klar gesagt, mit ihm ist nicht zu scherzen — Armageddon, Blut, Blitz und Donner, Sintflut und eben Der Feuerofen: Das steht zum Beispiel klar und deutlich beim Propheten Daniel:

„Wenn ihr hören werdet den Schall der Posaune, Drommeten, Harfen, Geigen, Lauten und allerlei Saitenspiel, so sollt ihr niederfallen und das güldene Bild anbeten, das der König Nebukadnezar hat setzen lassen. Wer aber alsdann nicht niederfällt und anbetet, der soll von Stund an in den glühenden Ofen geworfen werden.“ (Daniel, 3, 5-6)

Der Prophet Daniel hat die globale Erwärmung ganz klar vorhergesehen. Es ist daher besser, wenn wir einsehen, dass die Erde im Klimakterium ist und wir in der Endzeit — ein ganz sicheres Anzeichen sind Hitzewallungen, sagt meine Freundin immer.

Ja, Al, Gott sei Dank wusste ich das alles schon, deshalb merkte ich am Ende auch, wer DU wirklich bist: DU bist ein evangelikaler Prediger geworden, so ähnlich wie der Fernsehevangelist Jerry Falwell oder der Oral Roberts. Und was DU möchtest, ist, dass wir uns auf die Endzeit richtig vorbereiten und dass wir ENDlich handeln. Die Apokalypse ist unausweichlich, das sieht jeder, der da Ohren hat, Nachrichten zu hören und Augen, da Fernsehen zu schauen. Aber wir können was tun, damit wir zu denjenigen gehören, die „saved“ sind, die gerettet und entrückt werden, wenn’s so richtig heiß wird und die Endphase der Endzeit vor der Türe steht: Das kostet natürlich etwas Geld, das wird uns Opfer abverlangen, aber was bedeutet die Endzeit schon gegen die Ewigkeit und vor allem das Privileg, zu den 144.000 zu gehören, die verschont werden?

Vielleicht bist DU es ja sogar, Al, der uns zum zweiten Mal erschienen ist? Aber nein, jetzt ist meine Phantasie mit mir durchgegangen.

Aber jetzt möchte ich DIR noch was gestehen, Al: DU bist mein Typ, wie schon gesagt, nur noch Richard Gere kommt da an DICH ran. Von dem hab ich letztens in meinem Videoladen einen Film entdeckt: „Gynäkologe Dr. Richard Gere“. Mein lieber Scholli, den hab ich mir sofort ausgeliehen und gleich ein paar Tage behalten. Da kommst nur noch DU mit, Al, mit dem Film: „Klimatologe Dr. Al Gore“.

AL, mir wird so warm, ich glaub, ich komme!

— Anzeigen —



Tags: ,

Eine Antwort hinterlassen