Rechtzeitig zur Wahl: Eine Botschaft aus dem IntelCenter oder: Vor Freude in den Rollstuhl gepupst

Ausriss General Anzeiger BN, 21.9.2009

Ausriss General Anzeiger BN, 21.9.2009

Al Kaida hat wieder zugeschlagen. Rechtzeitig zur Wahl tritt ein neuer deutscher Mastermind der mittleren Führungsebene der Terrororganisation, der angebliche Deutsch-Marokkaner Bekkay Harrach alias Al Hafiz Abu Talha, der Deutsche, vor die Öffentlichkeit, um dunkle Drohbotschaften zu murmeln. Deutschland müsse seine Truppen aus Afghanistan abziehen, sonst gebe es ein „böses Erwachen“.
Deutschland in Alarmbereitschaft: Sicherheitsbehörden sprechen „von einer neuen Qualität der Bedrohung“. Das Video sei „authentisch“. Dankenswerterweise habe die US-Firma IntelCenter
den deutschen Kollegen das neuste Video zur Verfügung gestellt. Polizei- und Sicherheitskräfte patroullieren verstärkt auf Flughäfen und Bahnhöfen, Maschinengewehre gehören allerorten zum Stadtbild.

Vergleicht man die Videobotschaft Abu Talhas vom Januar mit seiner aktuellen, so fällt auf, dass es sich wohl um dieselbe Rolle handelt, wir es aber offensichtlich mit zwei verschiedenen Schauspielern zu tun haben. Ein leicht französelnder Darsteller, der den Sch-Laut stets wie ein scharfes „ch“ ausspricht, etwas stockend redet und dick vermummt auftritt, wird abgelöst von einem Darsteller, der ein phonetisch so gut wie fehlerfreies, flüssiges Deutsch spricht und völlig anders verkleidet ist…

Laut Behörden und Terrorexperten „bietet die Bundestagswahl dabei einen besonderen Ansatz für propagandistische und operative Handlungen“ — „terroristischer Gruppierungen.“

Grund genug, diese Steilvorlage satirisch anzunehmen: Folgendes Drohvideo habe ich von einem ehemaligen Kollegen Bekkays erhalten. Ich halte die Aufzeichnung für authentisch:

Stück 1: Hey Alta!
Leck mich doch! Mann, Mann, Mann! Ich wusstes immer: Der Bekkay hat doch nen Sprung in der Schüssel! Die alte Sou ey. Diese Schwuchtel. Hey Alta, wenn du mich jetzt hörst, hör einfach genou hin, du Opfer du! Ouf wen bist Du denn da wieder reingefallen. Voll krass. Fick dich doch! Anfang dreißig! Wie hast du das geschafft, die zu bescheißen, du Milchgesicht. Jeder hier weiß doch, dass du oussiehst wie vierzehn, ouch wenn Du zwanzig bist. Höchstens vierzehn, höchstens, du Kind. Sag mal, im Ernst, willst du uns beeindrucken, du Wichtigtuer, dich über uns lustig machen? Geh doch wieder deine Banklehre machen, Schleimer! Was soll das Geschwafel? Bis du krank, Mann? Hastu Probleme? Voll die krasse Tour. Ich sag zu meinen Kumpels: Darf das wahr sein? Ist das nicht der Bekkay, der alte Wichser? Schou ihn dir an, diesen Arschkriecher. Hasdu seine Haare gesehen? Wie ein Weib ey! Diese Schwuchtel! Hat sich nen Kilo Haargel in die Matte geschmiert, dieser Verlierer. Labert irgendwas von Politik daher, wo der doch immer nur zu House rumgesessen hat, dieses Opfer. Voll krass Mann, jetzt pinkeln sich alle in die Hose vor ihm hier. Wenn die wüssten! Der Bekkay war nen Scheissspießer, deswegen hat er ja auch ne Banklehre gemacht. Voll uncool! Möchte mal wissen, was die ihm für diesen Schwachsinn gezahlt haben, den der da abgedrückt hat. Sieht fast so ous, wie bei uns in der Schule. In der Oula auf der Bühne, roter Vorhang und so. Hast du seinen Mittelscheitel gesehen? Mann, Mann, Mann, dieses Arschgesicht. Der Typ wusste doch noch nicht mal, wie man anner Wasserpfeife sougt. Der hat zu Hause nur oufm Sofa gesessen und sich in die Hose gemacht, wenn wer an der Tür geklingelt hat. Ich lach mich tot, ey. Von wegen Panzerfoust und Afghanistan, El Kaida und son Quatsch. Voll krass. Und dieser Schwachsinn mit der Schussverletzung in Palästina oder wo das war. Quatsch ey, der hat sich höchstens selber ins Bein geschossen vor Angst, Mann! Ich hab zwar ouch nicht so die Ahnung so, aba eins ist sicher, der hättes nicht bis darunter geschafft. Die hätten ihn vorher festgenommen, diese Schwuchtel. Geh du doch mal dahin mitner hellblouen Krawatte, Schweinefett in der Matte und ohne Bart, rasiert. Musste sich der eigentlich überhoupt rasieren? Scheiße ouch. Mann, ich krieg mich nicht mehr ein. Der Bekkay, dieses Opfer! Übelst peinlich, Alta! Scheiße!

Dies sagte mir eine Nachbarin. Sie muss es wissen! Hier ihre authentische Aussage:

Stück 2: Hatschi Halef Oma Ben Ibn Abu Talha al Hafetz, das Jungchen
Ojemine. Was hat man denn mit dem Bekkay gemacht? War doch so ein netter Junge! Wohnte bei mir um die Ecke. Son ganz Stiller, irgendwie sensibel. Und gut Deutsch konnte der. Der wollte es zu was bringen im Leben. Er machte bei der Commerzbank eine Straße weiter eine Lehre. War immer sehr freundlich und hilfsbereit. Ich hab mich gern von dem Jungen bedienen lassen. Ich glaube, er wollte es mal besser haben als seine Eltern. Ich fand ihn irgendwie süß, hab ihm öfter mal zugezwinkert, einfach so. Ob der irgendwie in die falsche Gesellschaft geraten ist? Vielleicht ist er von dem Studio hier ein paar Ecken weiter engagiert worden als Sprecher oder so. Vielleicht brauchten die so einen jungen Mann als Darsteller. Der Bekkay war doch ein Kind. Der hat doch niemanden bedrohen können. Bestimmt hat der den Text doch irgendwo abgelesen, so wie die beim Fernsehen, bei der Tagesschau und so. Hab ihm immer mal zugewinkt, wenn er nach der Arbeit hier runter ging. Also Bekkay, Kopf hoch und lass dich drücken, du Dummerchen! Das wird schon wieder! Du hast dir dabei nix gedacht, das weiß ich! Und ach ja: Die Jasmin von gegenüber lässt dich schön grüßen. Ne, ne, ne, der arme Junge. Was die da wohl mit ihm gemacht haben! Schade drum. Was schlechte Gesellschaft alles machen kann!

Folgende Audioaufzeichnung wurde mir zugespielt. Die Tonspur ist streckenweise etwas beschädigt. Trotzdem halte ich das Tape für authentisch!

Stück 3: Just in time
Location: IntelCenter. Hello, good morning, yes, Herr kraahh, kraah… A very difficult situation indeed! Yes we know. I totally agree! Kraah, kraah….Afghanistan … there is urgent need for action … Well no, we are thinking about something new, kraah, kraah. No old stuff, not really working anymore. We are thinking of something brand new …kraah, kraah … new production, eh? Something like that, sure … otherwise it won’t have sufficient impact … our present situation … I know! Don’t worry! How much time, Herr kraah, kraah? ,… Ooh, gonna be a little bit of a problem man. Kraah, kraah, 10 days, Herr Kraah, kraah? Even quicker, listen, we will get you an excellent … was coached by us for quite some time already, easy going. Won’t cause you any problems for sure … Ok. Ah, right. We get him a flight the day after … pick him up at Dulles. Right, no problem. Thank you old friend. My pleasure, Herr Kraah, kraah.

Das war live aus dem Intelligence-Center- (abgekürzt auch IntelCenter) Hauptquartier in Washington DC. Hier noch ein paar unerlässliche Informationen, ganz authentisch, wenn auch nicht für die Weiterverbreitung geeignet. Ich baue auf Ihre Verschwiegenheit und politische Reife, besonders so kurz vor der Wahl! Hier ein authentisches Zitat:

Eine der Hauptkompetenzen des IntelCenter ist die Sammlung, Ausbeute, Analyse und Verbreitung von Videomaterial von Terroristen- und Rebellengruppen. Das Ziel unserer Videoprogramme ist es, bei Video und Audiomaterial höchste Qualität in einem professionellen Format zur rechten Zeit an die analysierenden und operativen Gruppen in der Arena des Gegenterrorismus zu liefern. Diese Videobüchereien werden als DVD, CD-Rom und in speziellen Formaten zu Verfügung gestellt, die dafür bestimmt sind, eine technische Nutzung und eine durch Enterprise/Workgroup Streaming Network Solutions zu unterstützen.
Die IntelCenter’s Video Productionsanlage ist direkt in das 24/7 Operations Center integriert, das im hauptstädtischen Bezirk von Washington DC liegt. Indem wir hochspezielles RAID, Faserkanal, distributed computing, render farms und das Neuste auf dem Feld High-End-Videoproduktion und Asset-Management-Software einsetzen, hat IntelCenter die Fähigkeit, Terroristenvideos in höchster Qualität zu ziehen und innerhalb von Minuten eine Vielzahl von Formaten über FTP und fertig produzierte DVDs auszuwerfen.
Zusätzlich hat das Operations Center vielfältige Anlagen für Stromversorgung, Kühlung, Internet, Kommunikation und andere empfindliche Bereiche, damit kontinuierliche und nicht unterbrochene Operationen gewährleistet sind.
InterlCenter hat auch eine komplette High-Definition-Workflow-Anlage integriert, um HD-Quellenmaterial entgegenzunehmen, es zu verarbeiten und HD-Material auf DVD und für Netzwerke bereitzustellen. Diese Fähigkeit ermöglicht es dem InterlCenter, sobald terroristische Videoaufnahmen auftauchen, diese sofort zu nutzen und als HD-Material und auf DVD bereitzustellen.

Alle unsere DVD-Titel haben Videoregister und Übersetzungen von arabischen Bildschirmtexten. Sie sind für den Gebrauch im Bereich Analyse, Briefing und Training gedacht. Unsere DVDs funktionieren für alle Ländercodes…

— Anzeigen —



Tags: , , , , ,

Eine Antwort zu “Rechtzeitig zur Wahl: Eine Botschaft aus dem IntelCenter oder: Vor Freude in den Rollstuhl gepupst”

  1. Linda sagt:

    LACH – herrlich erfrischend!!!!! Augen auf und mitgedacht……kann ich nur jedem raten.

Eine Antwort hinterlassen