Nach konkretem Angebot Irans: Tageszeitung DIE WELT fordert Bombardierung

Gegen das Springerblatt DIE WELT muss Strafanzeige wegen Volksverhetzung und publizistischer Beihilfe zur Anstachelung zu einem Angriffskrieg erstattet werden. Es versteht sich außerdem, dass dem Blatt eine Rüge durch den Bundespresserat erteilt werden muss, da es gegen den wichtigsten Grundsatz des Pressekodex verstoßen hat, der lautet: Achtung vor der Wahrheit und Wahrung der Menschenwürde. Dieser Ethik-Kodex gilt seit dem 1.1.2009 auch für Online-Medien.

Hintergrund:
Am 3.2.2010 geht allgemein durch die Medien, dass der Iran in ganz konkrete Verhandlungen mit dem Ausland eintreten möchte, damit Uran dort angereichert werden könnte. „Ahmadinedschad sagte, der Iran sei bereit, einen Vertrag zum Uran-Austausch mit den Nuklearmächten abzuschließen. Niedrig angereichertes Uran könne dafür aus dem Iran auch ins Ausland gebracht werden, sagt er.“ (GA Bonn, 3.2.2010, S. 2). Konkret soll danach niedrig angereichertes Uran (3,5 %) im Ausland (Frankreich, Russland) auf 20% gebracht werden und dann wieder als Brennstoff für einen Forschungsreaktor in den Iran geschickt werden. Diese Lösung des Atom-Streits hatte sich schon seit Wochen abgezeichnet, wenn man die Medienberichte aufmerksam verfolgte.

Der iranische Präsident weiter:
„Wir sind nicht dagegen, unser niedrig angereichertes Uran ins Ausland zu senden, weil wir eine konstruktive Zusammenarbeit wollen und weil wir jederzeit das niedrig angereicherte Uran wieder im Iran produzieren können“, sagte Ahmadinedschad. Für seine Abkehr vom bisherigen Standpunkt nannte er „technische Gründe.“

Statt auf dieses Angebot konstruktiv-konkret zu reagieren, fahren die USA jedoch offensichtlich weiter eine Hinhaltetaktik – um sich andere Optionen offen zu halten?

Noch schlimmer: US-Falken, die in den USA nach Obamas Wahlniederlagen wieder an Fahrt gewinnen, fordern jetzt erst Recht die Bombardierung des Iran:
Welt-online vom 3.2.2010: Der Iran muss bombardiert werden, was gleichzeitig den Vorteil hätte, die Umfragewerte Obamas, die im Keller sind, nach oben zu befördern.
Zitat:
„Barack Obama sollte den Iran bombardieren,
Von Daniel Pipes, 3. Februar 2010, 12:18 Uhr, Barack Obamas Umfragewerte stürzen in den Keller. Bei den Themen Arbeitslosigkeit und Gesundheitssystem ist er gescheitert, zudem hat er drei Nachwahlen verloren. Eine dramatische Geste ist nötig, um die öffentliche Wahrnehmung zu ändern. Er muss Befehl geben, die iranischen Atomwaffen zu zerstören.

Etwas derartig Zynisches und Menschenverachtendes habe ich lange nicht mehr gelesen.

Die WELT gibt einem Autor ein Forum, der allen Ernstes einen Angriffskrieg, die Vernichtung von Menschenleben und das Riskieren eines Nahostkrieges, der jederzeit in einen Weltkrieg münden könnte, als probates Mittel fordert, um „Umfragewerte“ zu verbessern!
Und weiter:
„Er braucht eine dramatische Geste, um seine öffentliche Wahrnehmung als Leichtgewicht, Stümper, Ideologe zu verändern, vorzugsweise in einer Arena, wo der Einsatz hoch ist, wo er die Führung übernehmen und wo er die Erwartungen übertreffen kann.
Günstige Umstände für einen Angriff
Es gibt eine solche Gelegenheit: Obama kann dem US-Militär den Befehl geben die iranische Atomwaffen-Kapazitäten zu zerstören. Die Umstände sind günstig. Erstens nahmen die US-Geheimdienste ihre groteske National Intelligence Estimate von 2007 zurück; das war der Bericht, in dem mit “großer Gewissheit” behauptet wurde, Teheran habe “sein Atomwaffenprogramm gestoppt”. Niemand (außer den Herrschern im Iran und ihren Agenten) leugnet, dass das Regime darauf zustürmt ein großes Atomwaffenarsenal aufzubauen.“

Dies ist eine Lüge. Im letzten „National Intelligence Estimate“ von 2008 steht zum Thema zu lesen:

“Intelligence on Iran’s Nuclear Program
Changes to the NIE process are most evident in the community’s estimate on Iranian nuclear capabilities. The classified estimate is said to be roughly 140 pages long and includes extensive sourcing footnotes and alternative hypotheses. In terms of tradecraft the Iran nuclear NIE is said to be the most rigorous ever produced. Among the estimate’s conclusions are judgments that Tehran continues to enrich uranium for declared civilian use; [meine Hervorhebung] and that it is keeping its options for restarting its weapons program open. But the finding that generated the most attention was the intelligence community’s “high confidence” that Iran had halted its nuclear weapons program in fall 2003. Some outside observers suggested the intelligence community was taking a preemptive strike against the Bush administration, seen as determined to rush to war with Tehran. Intelligence officials have denied the charges.
Ever if history does judge the Iran NIE bulletproof, intelligence community officials say they are ready to scrap the practice of publicly releasing NIE key judgments. NIC Chairman Fingar, speaking at CFR [Council on Foreign Relations|] in March 2008, said the intelligence community has actively resisted Congress’s calls for declassifying past and future estimates. “We pushed back” on most of the demands, he said. Michael McConnell, the director of national intelligence, also opposes the public dissemination of key judgments. He said in April 2008 he had no intention (ABC) of making his agency’s latest product—an Iraq NIE update—available for public consumption.

Weite Argumente des Pipes/WELT-Artikels für einen Schlag gegen den Iran:

  • Die Umfrageergebnisse für einen Krieg gegen den Iran seien günstig in den USA;
    • Das Zeitfenster könnte sich schließen und:
  • „Letzten Endes könnten sie einen Angriff über einen elektromagnetischen Impuls auf die USA führen, mit dem das Land völlig verheert würde.“

Ein elektromagnetischer Impuls also. Erklärung unnötig. Auf jeden Fall muss es etwas noch Schrecklicheres sein, als die Atombombe, die der Iran angeblich seit Jahren hat-plant-will.

Wer ist Daniel Pipes?
Pipes ist ein Schreibtäter, Kolumnist, Kommentator für verschiedenste Tageszeitungen, u.a. New-York-Post, Jerusalem Post uvm.
Nach eigenen Angaben ist er „… Mitglied der ‚Special Task Force on Terrorism and Technology’ (einer besonderen Arbeitsgruppe zu Terrorismus und Technologie) im US-Verteidigungsministerium, sitzt in fünf Herausgeber-Gremien, hat vor vielen Parlamentsausschüssen ausgesagt und in vier Präsidentschafts-Wahlkämpfen mitgearbeitet.“
Spezielles Hobby des multiplen Buchautors sind Studien über Verschwörungstheorien und verfolgungswahnartige Phämomene,  besonders im Iran, über die er sich (akademisch) lustig macht … und er ist Direktor des Middle-East-Forums. Letzteres ist ein sich selbst so betitulierender Think-Thank, dessen Tätigkeit im Wesentlichen darin besteht öffentlich zu hetzten. Dieser Tätigkeit wird nur mühsam ein akademisches Mäntelchen namens „Studien“ umgehängt. Der Hetztank geißelt unermüdlich Islamismus und die „Kriegsgefahr“, die vom Iran ausgehe. Politische Analysen über den Iran mit schwerwiegenden Folgerungen und Forderungen kann „Studien“-Direktor Pipes mühelos tätigen, ohne ein einziges Wort Farsi zu beherrschen. In bewusster Unschärfe verwechselt das Forum US-Interessen mit denen der „einzigen nahöstlichen Demokratie“.

Daniel Pipes muss ein „sayyan“ sein. Das würde so ziemlich alles erklären. Etwa auch bei der WELT?

— Anzeigen —



Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , ,

18 Antworten zu “Nach konkretem Angebot Irans: Tageszeitung DIE WELT fordert Bombardierung”

  1. Chuck231 sagt:

    Hallo,
    eine absolute Sauerei, was sich diese Schmierenblatt da wieder erlaubt! Das gehört auf den Index! Aber möglicherweise ist Daniel Pipes Zionist und hetzt im Interesse Israels gegen den Iran! Zumindest war Axel Springer Zionist, was die pro israelische Berichterstattung erklärt.

  2. Föhnix sagt:

    Oooops! Soooo böse hätte es nicht gleich sein müssen.
    Das hatte ich mit meinen leichtfertigen Kommentar zum vorherigen Beitrag nicht gewollt: “Gibt es denn keine gescheiten Bösewichte mehr?”…

  3. Jürgen sagt:

    Wer die Welt liest, der ist schon verlassen.
    Ahmenadinedschad hat es genau richtig gemacht. Er weiß, dass sie ihn und sein Land bombardieren müssen. Das Öl muss ihnen abgenommen werden, so will es die amerikanische Regierung. Wenn er es nicht freiwillig gibt, dann eben mit Gewalt.
    Folglich tut er alles, damit das amerikanische Volk die Pläne der eigenen Regierung erkennt, einen nutzlosen ungerechtfertigten Angriffskrieg zu führen. Das ist die einzige Möglichkeit für ihn und den Frieden die gewalttätige Elite zu besiegen. Das amerikansiche Volk muss “no war” sagen. Andernfalls wird die ganze Welt in einen dritten Weltkrieg geführt. Hoffentlich wacht das amerikanische Volk bald auf und entledigt sich dieser Kriegsführer.

  4. ecco1347 sagt:

    ich sehe eine krimminelle vereinigung mit dem ziel, den menschen durch gezielte desinformation und hetze(volkshetze) aufzustacheln und auf gewalt und krieg zu drängen.mann sollte hart durchgreifen und den laden schliessen.auch die bildzeitung müsste verboten werden weil ihre menschenverachtenden ziele und intrigen die freie information bei weitem übersteigen.da jede partei mit diesem schmierblatt hand in hand geht steht für mich die frage im raum wer dies veranlasst hat.sollten innerparteiliche führungskräfte die springermedien angewiesen haben diese lügen zu verbreiten müssten eben diese menschen sofort ihr amt verlassen und angeklagt werden.wenn gegen diese krimminelle bande nicht gnadenlos vorgegangen wird, werden wir es uns später nicht verzeihen.

    ecco1347

  5. Charlie Osten sagt:

    Offensichtlich wird Krieg gewünscht. Deutschland wünscht Krieg. Krieg kostet Geld. Krieg schafft Rüstung, Krieg schafft Gewinn. Krieg schafft Konjunktur. Krieg ist großartig. Ab mit dem Pöbel an die Front. Und endlich nicht mehr so viele Leute hier und dort und überall. Endlich mal wieder Platz auf der Welt. Um die paar Länder ist es auch nicht schade: Ruinen sind dazu da, neue Häuser darauf zu errichten, neues Geld darauf zu erichten. Profit ist die Seele des Imperators. Braucht Ihr jetzt noch den Führergruß?

  6. Aktivposten sagt:

    Ich habe den Artikel (Iran-Bombardierung) auf Welt-online leider nicht gefunden. Gibt es einen Link oder hat den jemand als pdf gesichert ?
    Danke im Voraus

  7. falke010 sagt:

    Richtig, Krieg wird (anscheinend) erwünscht.. aber wie man sich derart offen dafür aussprechen kann ist unglaublich!!
    Das ist so eine kranke, verlogene und scheinheilige Welt, es ist schlicht zum kotzen.
    Es hat den Anschein..es wird doch gar keine friedliche Lösung gewünscht. Irgendetwas wird passieren, entweder Krieg, oder Ahmenadinedschad wird “gestürtzt”… früher oder später.

  8. Atschi sagt:

    Was ist hier los? Das kann doch alles nicht wahr sein.
    Wie kann man solch einen Artikel schreiben. Das ist allerunterste Schublade. Oh man wo soll das alles noch hinführen.
    “Die Welt-online” sollte sich schämen und diesen Kriegstreiber entlassen.

  9. Föhnix sagt:

    Springer hetzt weiter:

    Der Irre von Teheran Mahmud Ahmadinedschad: Jetzt hat er Pläne für Atomsprengköpfe!

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/02/05/der-irre-von-teheran-mahmud-ahmadinedschad/im-iran-hat-jetzt-plaene-fuer-atomsprengkoepfe.html

  10. kutikinsusinak sagt:

    @ Charlie Osten: Braucht Ihr jetzt noch den Führergruß?

    Ne, eijentlich isses jedem klar. Er lautet: We it in change be leafe – oder so.

    Allerdings wünscht Deutschland keinen Krieg – nur mal als Klarstellung.
    Sprachrohre und Anweisungsausführbeauftragte der OMF BRD, die sinds. Deutschland hat ja alle Kriege hinter sich. Hier braucht man das nicht mehr (d.h. der Deutsche als friedliebende Natur hats sowieso kapiert), aber den anderen muß ein nationales Desaster die überheblichen Augen öffnen, damit der kriegerische Trieb endlich auf Dauer übersättigt ist.

    Hoffe, Ahmadinedschad bleibt lange genug gewitzt genug, damit der Schleier vom Offensichtlichen flutscht

  11. Diese Hetze gegen den Iran durch “Daniel Pipes” ist ja wohl
    das letzte. Eigentlich ein gutes Zeichen dafür wie sehr gewisse
    Interessenten (Zionisten) in den USA verzweifelt sind.
    Die Aggression repräsentiert die nackte schwäche gegenüber
    China, Russland, ja sogar der EU.

    Wenn man sich beim airforce-magazine Ausgabe MAI/2009
    über “Age of active duty fleet” das PDF anschaut so wird klar
    Amerika “is the dead horse”
    188 A-10 (Durchschnittsalter über 28 Jahre) AirForce
    276 F-15 C/D (Durchschnittsalter über 25 Jahre) AirForce
    131 F-15 A/B/C/D (Durchschnittsalter über 30 Jahre) AirNG
    688 F-16 A/B/C/D (Durchschnittsalter über 18 Jahre) Air Force
    460 F-16 A/B/C/D (Durchschnittsalter über 21 Jahre) ANG
    ABER:
    nur 121 relativ neue F-22 Raptor deren zahl bei 187 enden wird.
    Geplante 2443 Joint Strike Fighter F-35 ? HA HA HA !!!

    Russland “der Phoenix aus der Asche”.
    Enwickelt zusammen mit Indien die T-50. Werden wohl ingesammt mehr als 400.
    China entwickelt seinen eigenen Jäger der 5. Generation.
    Sebst der Iran entwickelt eigene Panzer, Kampfflugzeuge,ja
    sogar ein eigenes Raumfahrtprogramm gibt es mit noch
    kleinen aber Funktionsfähigen Trägerraketen.
    Die Türkei wird stärker und bewegt sich Richtung Russland, China, Japan, Korea, Iran, Pakistan und Indien.

    Und die EU emanzipiert sich sehr und wird stärker:
    2020 wird es etwa 620 Eurofighter in der EU geben.
    Falls das Joint-Strike-Fighter F-35 Projekt scheitert oder zu 80% gekürzt wird sieht es 2020 für die USA düster aus.

    Also ab in den Krieg (vorsicht Ironie !!!) gegen den Iran damit JSF F-35 nicht zum Geier sturzflug übergeht.

    Sorry Daniel, it`s all over for you folks.

  12. Friederike Beck sagt:

    Es stimmt: DIE WELT hat den Artikel aus ihrem Online-Archiv genommen. Vielen Dank für Ihren Link-Hinweis – habe den Artikel neu verlinkt…

  13. Arthur sagt:

    Einfach nur total traurig. Diese doppelmoral und heuchlerei geht mir mittlerweile schon so was von absolut auf die nerven.. einerseits scheinheilig auf friede im mittleren osten “pochen” und “anti-terror masnahmen” ergreifen (nacktscanner.. LOL…) und dann ein Arabisches land nach dem anderen in grund und boden bomben (dass wären dann 3, innerhalb von 10 jahren) und sich wundern warum die “bösen” Araber daran denken zurückzuschlagen. (Und jedes mal ungerechtfertigt) Das die Kriegshetzer sicher wissen was für ein response der Araber ihre aktionen auslösen werden ist ja klar, ergo, die anti-terror und friedensmassnahmen sind reinste heuchelei.

    Zu empfehlen – Neil Postman’s buch in dem er beschreibt wie der krieg mit dem Irak schon lange vor 9 / 11 auf der agenda der konservativen stand.

  14. Gimpel sagt:

    Was ist ein “sayyan”?

  15. Friederike Beck sagt:

    Gimpel: Bitte Gugeln. Es muss auch noch was für Euch bleiben! :))

  16. Hansruedi Schnider sagt:

    Guten Tag

    Ich glaunbe dieser Artikel würde für eine Klage gegen Welt.de genügen

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6352732/Es-ist-Zeit-fuer-den-Regimewechsel-im-Iran.html#xmsg_comment

    Mi freundlichen Grüssen

    Hansrued Schnider
    Oberägeri
    Schweiz

  17. [...] etwas mehr als zwei Monaten hatte ich an dieser Stelle zu einem besonders eklatanten Beispiel von Kriegshetze Stellung bezogen, die in Teilen der [...]

Eine Antwort hinterlassen