Ludwigsburger Goldraub: Kölner Oberlandesgericht als Filmstudio für Xatar-Gangsta-Video

Schwellende Muskeln, ein Benz, „an dem jede Felge blitzt”, eine fette Uhr am Handgelenk, eine Halskette wie für eine Garageneinfahrt, Frauen als Schlampen, die feucht werden, wenn sie den Helden dieser klar geordneten Welt kommen sehen: Xatar oder Giwar Hajabi, „der Bonner“ Gangsta-Rappa, Pate einer Bonner Parallelgesellschaft, u.a. durch Drogenhandel reich geworden.

Es gehört zum Stil der Bonner Zeitungen grundsätzlich keine Angaben zur Nationalität irgendwelcher Täter zu machen, eigentlich schade, durch diese unterschlagene Information geht einiges an Tiefenschärfe verloren.

Xatar

Rapper Xatar

Xatar – der typischer Bonner „Jung“?  Hajabi ist vor allem eins: ein glühender kurdischer Nationalist, der nichts auf die Fahne mit der gelben Sonne und ihren 21 Strahlen kommen lässt.

Xatar mit Kurdenflagge

Xatar mit Kurdenflagge

Irgendwie ist es fast nachvollziehbar: Ein Kurde aus einer Männerwelt, in der es viele Schicksale und Geschichten von kurdischer Unterdrückung gibt, die klare Regeln kennt wie „Ehre“, „Respekt“, Blutsverwandschaft“, „Großfamilienzusammenhalt“, „Blutrache“ usw. nach Deutschland gekommen, sogar hier geboren?, um nicht ganz „anzukommen“. Warum auch? Für diese „schwule“, ehrlose, verweichlichte Welt hat er nur Verachtung übrig, in Deutschland kann man das schnelle Geld machen, Drogen, Zuhälterei, jahrelang interessiert sich niemand dafür, wie Hajabi an sein vieles Geld kommt, noch dafür, dass der Kurdenpate keinerlei  Respekt für sein Gastland hat (oder ist er schon eingebürgert?).

Die Musikindustrie hat diese wütenden, dauererregten jungen Männer mit Immigrationshintergrund längst als Klientel ausgemacht. Frauen spielen dabei kaum noch eine Rolle. Die können froh sein, wenn sie mal irgendwo als Abziehbildchen zugelassen sind, ansonsten müssen sie Respekt zeigen, sonst kriegen sie eins auf die Fresse. Deutsche Jungmänner werden überhaupt nicht für voll genommen, weil sie nichts dagegen haben, dass ihre Frauen “gecheckt” werden.

Die schnaubenden adrenalingestressten Jungmänner pflegen ihre eigene Ästhetik und Mode, vorwiegend in den Farben schwarz-weiß-gold (vermutlich die zukünftigen Nationalfarben dieses Integrationsstandorts).

Zugegeben: Ich in auf diese theatralischen „Du-hast-meine-Ähre-gekränkt-Typen“ nicht besonders gut zu sprechen – das hängst noch mit meiner Schulzeit zusammen; andererseits gilt ihnen mein vollstes Verständnis, nein, nicht für ihr schlimmes Schicksal, weder so richtig Deutsche noch Kurden noch Türken zu sein, nicht so richtig angekommen zu sein und keinen so richtigen Schulabschluss zu haben, sondern ich verstehe voll und ganz, dass sie sich über Deutschland einfach nur lustig machen können – sie haben einfach keine andere Wahl.

Das Oberlandesgericht Köln stellte im Dezember letzten Jahres allen Ernstes seine hochwürdigen Räumlichkeiten zur Verfügung, damit der Gansta-Rappa Xatar plus Mitrappern, dessen Texte die Juristen wahrscheinlich nie gelesen hatten, ein neues Musikvideo abdrehen konnte, indem sogar sein Strafverteidiger mitspielte. Der Kölner Richter durfte auch ein bisschen mitmachen und mit seinem Hämmerchen ein paar mal auf den Richtertisch klopfen.

Das Unfassbare ist nun, und deswegen gilt mein vollstes Beileid Xatar und seinen Jungmannen, dass das Video gleich mehrere Straftaten in Wort und Bild ankündigte. Natürlich ohne, dass dies die juristischen Gutmenschen irgendwie beunruhigt hätte. Keine Wunder, dass starke, grundkernige Typen wie Xatar in Deutschlands Treibhausklima völlig ins Kraut schießen müssen. Der Pate vom Brüser Berg ist nicht nur 1,90 m groß, sondern hier im rheinischen schwül-warmen Klima auch fast genauso breit geworden.

Der Rap trägt den sinnigen Titel „Paragraph 31“ und so manch ein Richter mag darüber gesonnen haben, was das wohl zu bedeuten hat.

Für Nicht-Juristen: Es handelt sich dabei um den Kronzeugenschutzparagraphen, wobei ein Täter mit Strafmilderung rechnen kann, wenn er gegen einen Mittäter auspackt.

Hier ist das Video und nachfolgend der Text (mit Originalortographie):

Paragraph 31
All die Jahre diese Freundschaft angeblich Bereitschaft
Loyalität und alles was uns reich macht
alles war Perfekt aus Farbe wurde Geld
was für ein Bombengeschäft doch alles ging zu schnell
sag mir bitte was wolltest du mehr
du hattest Geld und Respekt sag war ich unfähr
ich dulde nichts mehr du Dummkopf musstes rein
beichtest beim Feind und fängst an zu unterschreiben
was für Anwalt und Richter ich hab nichts zu berichten
…. denn nur Gott kann mich richten
wer will Schlichten hier wird nix gesagt
Alles oder Nix ein wort wie ein Vertrag
denn bei uns ist Schweigen wie Gold denn Blei kann folgem mit
Tausenden sachen sind wir auf gewachsen es sind
Blaulichter und Raue Gesichter
Graues Schicksal kein Traum ist hier sichtbar
Hook:
ich erzähl von Verrätern (verräter)
freunde werden Gegner (gegner)
Paragraph 31 (31)
Freiheit oder Knast jetzt entscheid dich (entscheid dich)
ich erzähl von Verrätern (verräter)
freunde werden Gegner (gegner)
Paragraph 31 (31)
Freiheit oder Knast jetzt entscheid dich (entscheid dich)
Part2:
und jetzt sitzt du da weisst nicht was du machst
und Bereust diesen Tag andem du nicht nach gedacht hast
ich kanns nicht glauben was ist passiert
hast mitner Unterschrift unsere Vergangenheit ausradiert
das war ein fehler und jetzt sind wir gegner
mein eigener Freund ist jetzt der Größte Verräter
Schäm dich sag wie fühlst du dich jetzt
hinter dir das Gesetz kriegst niewieder Respect
ich weiss nicht wie du das wieder gut machst
Nenn mich nicht Bruder solange du nicht mein Blut hast
drehe dich Drausen lieber 2 mal um
du warst einmal Dumm es Kümmert sich keiner drumm
wenn dein Blut fließt und du zu siehst und genung kriegst
immer noch der Junge bis der uns in den Fuß kriecht
du hast Jahre lang gegessen von meinen Händen
du wolltest nicht mehr Denken deswegen wirst du Enden
Hook:
ich erzähl von verrätern (verräter)
freunde werden gegner (gegner)
Paragraph 31 (31)
freiheit oder knast jetzt entscheid dich (entscheid dich)
ich erzähl von verrätern (verräter)
freunde werden gegner (gegner)
Paragraph 31 (31)
freiheit oder knast jetzt entscheid dich (entscheid dich)
Part3:
schau mir in die Augen und schämm dich
ich kenne dich seit 5 Jahren wie kannst du mich Verraten
ich hab dir Hand gegeben und du warst in mein Cafe
du warst Zeuge schlimmer dinge die andere nicht sehen
und jetzt sitzt du in U-Haft und hälts es nicht mehr aus
sage 60 Seiten denkse du kommst Heil raus
niemals ich komme freiwillig in denn Knast
nur damit ich an dich ran komme und Blutrache verpass
warte ab wenn ich deine Hand und deine Zunge krieg
deine Zunge für dein wort deine Hand für die unterschrift
wir waren Freunde das vergess ich niemals
ich hoffe das du weisst das das einemal zu viel war
und das was er weiß weißt auch fast der ganze Knast
ein paar von denn Jungs haben schon lange keine Frau angefasst
was bleibt dir heilig auch wenn du jetzt Frei bist
dein untergang heisst Paragraph 31
Hook:
ich erzähl von Verrätern (verräter)
freunde werden Gegner (gegner)
Paragraph 31 (31)
Freiheit oder Knast jetzt entscheid dich (entscheid dich)
ich erzähl von Verrätern (verräter)
freunde werden Gegner (gegner)
Paragraph 31 (31)
Freiheit oder Knast jetzt entscheid dich (entscheid dich)

Was sagt diese im Kölner Oberlandesgericht in Szene gesetzte Story? Meine (laienhafte) Interpretation dieses Textes ist die: Xatar hat Dreck am Stecken und bedroht mit diesem Lied massiv einen Mittäter, der aussagewillig ist. Im einzelnen droht er ihm an, seine Zunge herauszureißen, die Hand abzuhacken, ihn zur erschießen (Blei), sich selbst in den Knast einliefern zu lassen, um an ihm Blutrache zu üben und bedroht ihn mit Vergewaltigung durch sexuell ausgehungerte Häftlinge.

Das Video selbst zeigt zudem noch eine andere Straftat: Ein Polizist kriegt von hinten eine übergezogen und der Täter zieht sich augenzwinkend seine Uniform an. Das sollte noch eine Rolle spielen…

Sicherlich hatten die Kölner Richter das Abdrehen des Videos in den Räumlichkeiten des Oberlandesgerichts als eine Art spezielle „Integrationsmaßnahme“ verstanden. So äußert sich auch Xatars Verteidiger Michael Hakner im GA Bonn (6./7.2.2010): „Ich hab gedacht, ich tue etwas Gutes, hole die Kinder vom Brüser Berg mit einem Musikvideo, in dem sie mitspielen, von der Straße.“

Dabei ist das nicht Hakners erstes Filmprojekt: Er hatte bereits einenFilm-Coup (hakner_verfilmung_express) gelandet: Vor einigen Jahren übernahm der Bonner Anwalt die Vertretung zweier Serienbankräuber und hatte gleich die Story gewittert. Aus der Buchidee wurde nichts, dafür kam es aber 2008 zu einer Verfilmung, am Drehbuch und am Filmset konnte der milieuerfahrene Anwalt selbst mitwirken. Man darf Hakner zu seinem Riecher gratulieren, denn mit seinem neuen Mandanten Xatar wird es eine noch viel fettere Filmidee plus Nachspiel geben:

Denn im Dezember 2009 wurde in Ludwigsburg auf der A81 ein Goldtransporter auf dem Weg in eine Schmelzanstalt überfallen (goldraub_express), die Täter erbeuteten Zahngold und Goldschmuck im Wert von 1,8 Millionen Euro, von dem bisher jeder Spur fehlt. Trick der Gangster: Sie hatten sich Polizeiuniformen angezogen und mit einem falschen „Polizei – Bitte folgen“ den Goldtransporter von der Autobahn gelotst. Anschließend gaben sie sich – ganz den Nerv der Zeit treffen—als Steuerfahnder aus. Die beiden Fahrer wurden in Handschellen gelegt und in einem Wald ausgesetzt. Der Besitzer des Goldes ist ruiniert – es war nicht versichert…

Am 5.2. fasste nun die Bonner Polzei 4 der mutmaßlichen Täter, von denen 2 schon wieder auf freiem Fuß sind. Xatar und ein anderer hochtatverdächtiger Komplize sind jedoch auf der Flucht und unauffindbar – wie die 1,8 Millionen an Gold. Wenn das keine Filmstory ist. Ich freue mich schon auf die neu Gangsta-Rappa-Reality-Soap im Kölner und Bonner Gericht!

P.S. Hier noch  ein Rap-Text zum Welt- und Frauenbild der Szene:

… kanaken, überall, wo ich hingeeeh!
kanaken, überall tun sie euch weh!
egal ob im club oder im kaffee
so läuft das überall, BENZ AMG!
alle muschiis, seid bereit für die show,
alle banken, seid bereit für neue kontos
dicke autos, g-star, sonnenbank

es ist, para und nutten was mich glücklich macht
wenn die sonne untergeht und wir auf die party platzen
mach keine faxen sonst ficke ich dich
fünf whiskey flaschen und fotzen am tisch
und alle nutten schreien: “xatar du bist krass,
egal wie dus machst, wir werden alle nass!!!”
nutte mein Fick-stil ist viel zu hart,
du denkst jeden tag du wirst neu entjungfert
und dann kommst du in Fahrt und bleibst hängen auf mich
erzählst all deinen freundinnen, du liebst meinen stich
nutten und fotzen werden jetzt alle feucht,
schreien alle dasselbe, “wir alle lieben euch!”
nutteee, du weisst ganz genau,
heute wirst du für 10 mille VERKAUFT! VerKauFt verkauft! verkauft!
fickt euch ihr misskiens ihr seid alle nur dreck
wenn wir eure frauen ficken, guckt ihr nur weg
komm 1 gegen 1, oder 5 gegen 1
damit ich euch nicht töte muss ich mir in die faust beissen
was juckt mich das du kleiner hundesohn,
ich bin KURDE, bei uns ist kämpfen tradition
die EHRE unser STOLZ für den kampf bekannt
JIYANA MIN BIJI KURD U KURDISTAN! (kurdistan)
schau uns an, alles kanakan
hungrig wie bären auf der jagd nach Wohlstand
königskette, daytona, und ein benz
ein 500er bei dem jede felge glänzt
stellt euch nicht in den weg, ihr seid gefickt
es wird xatar wenn ich euch *krieg* und ausflipp
das sind meine Hobbies, beruflich bandit
xatar, er kam, er sah, er siegt!

— Anzeigen —

auxmoney.com - Kredit von Privat an Privat



Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , , , ,

4 Antworten zu “Ludwigsburger Goldraub: Kölner Oberlandesgericht als Filmstudio für Xatar-Gangsta-Video”

  1. Magnus Göller sagt:

    Wahrscheinlich ist die Stadt Köln einfach nur froh, dass ein so imposanter Kulturbereicherer wie der nicht vom Hartz lebt.
    Außerdem muss man dem keine Frauenbeauftragte bezahlen, und für seine Steuererklärung braucht er wahrscheinlich nichtmal ‘nen Bierdeckel.
    Und als Richter dürfte man auch kaum etwas von ihm zu befürchten haben, solange man kostenlos in seinen Videos mitwirkt.

  2. Habibes sagt:

    Ich verstehe euch nicht: worüber darf denn jemand eurer Meinung nach singen ? Nur noch Heidi – Geschichten oder was ? In diesem Text spricht er über Freundschaft und Verrat – was ist daran auszusetzen ? Er kritisiert nicht die Rechtsordnung, sondern die Tatsache, ein eingegangenes Engagement zu brechen. DA STIMME ICH IHM VÖLLIG ZU! Und insgeheim tut ihr das auch, da bin ich mir sicher….wenn ihr auf die versprochene Verschwiegenheit von jemanden zählt, dieses Versprechen aber gebrochen wird, habt ihr auch keine Lust “Heidi” zu singen…!

  3. Magnus Göller sagt:

    Mein nicht ganz so lieber Habibes,
    Ihre Verbrecherbewunderung und -rechtfertigung verdient meinen Respekt nicht; und zumal dass Sie Massenvergewaltigung und Mord an einem vom Verbrechen Abtrünnigen durch Ihre Aussage mindestens indirekt gutheißen, überzeugt mich bezüglich Ihrer Vorstellungen von zu lebender Treue und Ehre ebenfalls nicht.
    Ich hoffe, Sie dürfen Ihre unhehren Vorstellungen von Kultur und Anstand bald an einem Orte verwirklichen, wo noch nicht einmal der Pfeffer wächst.
    Im übrigen ist die Geschichte von Heidi sehr anrührend und beschreibt in der Tat mehr Menschlichkeit, als in Ihren wahrscheinlich kinderlosen und gefühlsmäßig beschränkten gedanklichen Gesichtskreis passt.

  4. Alex sagt:

    Xatar kennt sich gut aus mit der Gesetzeslage in Deutschland.

    Und er verarscht die dummen deutschen Behörden.

    Der Fall zeigt ganz deutlich wie fern die behörden und beamten von der Rapszene sind.

    Würden sie verstehen, was für ein Hass im Rap steckt, würden sie längst drastischere Maßnahmen ergreifen und niemals einen Dreh im Gerichtssaal zulassen.

Eine Antwort hinterlassen