III. Internationale Klima- und Energie-Konferenz: “Treffen der Klima-Leugner”?

iii_int_eike_konferenzWährend ganz Deutschland im eisigen Griff eines frühen Wintereinbruchs schnattert, wird mit ansteigender Intensität in den Medien die These verbreitet, das Wetter habe mit dem Klima nicht das Geringste zu tun, vielmehr gehe die Klimaerwärmung unverdrossen weiter – Schuld sei: das menschengemachte CO2.

Gleichzeitig gibt es eine Welle unterstützender Artikel zum Thema, ganz so, als hätte “Climagate” nicht stattgefunden, als seien nie Temperaturmessdaten manipuliert worden und als  hätte sich die vom US-Klimaforscher Michael Mann erfundene sog. “Hockeyschlägerkurve”, mit deren Hilfe der unmittelbar bevorstehende Hitzekollaps unseres Planeten aufgrund menschengemachter Erwärmung ins dramatische Bild gesetzt werden sollte, nicht als dreiste Fälschung herausgestellt …

Im Folgenden ein Ausschnitt aus der Kampagne:

Der Spiegel am 4.10.10: “Lobbyisten. Die Wissenschaft als Feind”
Am 17.11.10 Die Welt: “Anti-Klima-Lobby. Die Erde wird wärmer – na und?”
Die Zeit vom 26.11.10: “Klimagipfel in Cancún. Die Gehilfen des Zweifels”
Und die Frankfurter Rundschau vom 29.11.10:” Klimagipfel: Klares Ziel: Keine Kompromisse”

Wer sich nicht selbst im Internet informiert, hat keine Chance zu erfahren, dass das CO2-Thema in der Wissenschaft keineswegs ausdiskutiert ist (vgl. auch zeitgeist-Ausgabe 29). Dass es international Wissenschaftler gibt, die überzeugend argumentieren, dass sich das Klima im Laufe der Erdgeschichte, ja auch in der Zeit der Menschenhistorie, die wir übersehen können, immer geändert habe und es einer menschlichen Hybris gleichkäme, in das Klima eingreifen zu wollen. Diese Forscher betonen z. B. die Bedeutung der Sonne für die Befindlichkeiten unseres Planeten.

Wie sattsam bekannt ist, werden all diese Wissenschaftler und Forscher samt ihrer Argumente sorgsam aus den Medien herausgehalten und den Menschen damit der Eindruck einer unisono Welteinheitsmeinung zu diesem Thema vermittelt, die nicht der Realität entspricht. Die Massenmedien täuschen somit einen wissenschaftlichen Konsens vor. So etwas nennt man Manipulation bzw. andauernde systematische und vorsätzliche Täuschung.

Am kommenden Wochenende findet in Berlin die III. Internationale Klima- und Energiekonferenz statt. Schon etwas darüber gehört oder gelesen? Natürlich nicht.

Denn es läuft zurzeit eine offensichtlich gesteuerte Medienkampagne, welche die Klima-Realisten schmäht: Sie werden gebrandmarkt und ironisiert als: Klima-Leugner, Klima-Skeptiker, Anti-Klima-Lobby, bunte Truppe, Klima-Revisionisten, Gehilfen des Zweifels, Klinkenputzer, Handlungsreisende in Sachen Klimazweifel, Hort der Leugner von Umweltproblemen, Profizweifler.

Dies ist nur eine Auswahl der abqualifizierenden Attribute mit denen man begründete andere Meinungen belegt. Man beachte auch die Analogiebildung zu “Holocaust-Leugner” und “Revisionisten”. Soweit zur “objektiven Berichterstattung”.

Offensichtlicher Hintergrund der konzertierten Medienaktion: Umfragen zeigen, dass immer weniger Menschen an eine menschengemachte Erderwärmung glauben. Der Handlungsbedarf, den man hinter den Kulissen verspürt, äußert sich in Propaganda und Kampagnenjournalismus.

— Anzeigen —



Tags:

Eine Antwort hinterlassen