Friede Springer gründet 3. Stiftung! Im Vorstand: Merkel-Ehemann

Merkel-Ehemann im Kuratorium der neuen Springer-Stiftung;Quelle wikimedia commons

Merkel-Ehemann im Kuratorium der neuen Springer-Stiftung (Foto: Wikimedia Commons)

Stiftungen haben vor allem zwei Funktionen: 1. Sie sind ein Steuersparmodell. 2. Man kauft sich mit ihrer Hilfe Einfluss.

Davon gibt es im Hause Springer offensichtlich noch nicht genug, denn Friede Springer gründet zusätzlich zu den bereits bestehenden, der Herz- und der Axel-Springer-Stiftung, noch eine weitere – die Friede-Springer-Stiftung.

(WELT vom 29.1.2011): “Berlin (dpa) – Verlegerin Friede Springer hat eine Stiftung zur Förderung von Wissenschaft, Kunst, Kultur und Bildung gegründet. Das Startkapital der Friede Springer Stiftung betrage 80 Millionen Euro, wie die Organisation am Montag mitteilte. Das Geld stamme aus dem Privatvermögen der Witwe von Axel Springer. Vorstandsvorsitzende der Stiftung mit Sitz in Berlin ist Friede Springer selbst. Im Kuratorium sitzen neben ihr auch der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler sowie die derzeitige Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Marianne Birthler. Die neue Stiftung ist unabhängig von der Friede Springer Herz Stiftung und der Axel Springer Stiftung.”

“Welt am Sonntag: Wie wird die neue Stiftung strukturiert sein? Und wer entscheidet?

Friede Springer: Es gibt ein Kuratorium, dem sechs Persönlichkeiten angehören: Marianne Birthler, der Mediziner Manfred Gahr aus Dresden, der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler, Christoph Markschies, Joachim Sauer (hervorg. F. B.) und Eric Schweitzer vom Vorstand der ALBA Group. Sie sehen: ein breites Spektrum, ein wirklich hochkompetentes Kuratorium. Es wird die Anträge beraten. Die letzte Entscheidungsmacht behalte aber ich mir vor, das Kuratorium hat eine beratende Funktion. Die Stiftung wird ganz klar vom Verlag getrennt sein, sie wird keine Unternehmensstiftung sein. Sie ist allein mein persönliches Projekt und völlig unabhängig vom Verlag. Das Kapital der Stiftung stammt allein aus meinem Vermögen.

Welt am Sonntag: Wie hoch ist das Startkapital Ihrer Stiftung?

Friede Springer: Es beträgt 80 Millionen Euro. Da Stiftungen ja nur mit den Erträgen operieren dürfen, werden jährlich vermutlich zwei Millionen Euro zur Vergabe zur Verfügung stehen.”

Somit ist klar, dass Angela Merkels Ehemann, Prof. Dr. Joachim Sauer, im Vorstand der Stiftung sitzt. Das wird die ohnehin schon enge Beziehung Merkel/Sauer-Springer möglicherweise noch enger gestalten.

Neben den üblichen Zielen, die beinahe alle Stiftungen verfolgen (Bildung, Förderung, Stipendien etc.) werden folgende Ziele aber noch besonders herausgehoben:

  • Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes
  • Unterstützung des transatlantischen Bündnisses
  • Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika

Als ich vor wenigen Tagen die offizielle Pressekonferenz nach der Aufklärung des Mordes an dem kleinen Mirco im Internet suchte, geriet ich unversehens auf Bild-online. Das Video mit den Nachrichten über die scheußlichen Details des Mordes an diesem Kind war eingebettet in baumelnde Busen und wogendes Fleisch. Von einer Porno-Site unterschied sich dieser Bild-Internet-Auftritt eigentlich nur dadurch, dass auf den ersten Blick keine Schwänze zu erkennen waren.

Friede Springer möge sich von Kultur, Kunst, Wissenschaft und Bildung bitte konsequent fernhalten. Sie weiß nicht, was das ist.

— Anzeigen —



Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , , ,

7 Antworten zu “Friede Springer gründet 3. Stiftung! Im Vorstand: Merkel-Ehemann”

  1. Erich Richter sagt:

    Die Beziehung Friede Springer zu Taflon Merkel ist seit Jahren bekannt.
    Warum soll nicht auch noch der sog. Ehemann von Frau Merkel in diese
    neue Stiftung mit eingebunden werden ?
    Fast alles in diesem Land resultiert aus solchen “Vetternwirtschaften” bzw.
    Beziehungskisten. Demokratie in Vollendung…für die eigene Tasche und den Machterhalt.

    Erich Richter

  2. Kieler Jung sagt:

    Kunst, Kultur und Tralala ist der Schleier, hinter dem sich die wahren Absichten der Springers, Mohns, Bauers, Burdas und so weiter verstecken. In anderen Ländern haben sie andere Namen, gehören aber dem gleichen Club an. Dem sensibilisierten Konsumenten der sogenannten öffentlichen Medien entgeht die Manipulation durch die selben natürlich längst nicht mehr – die Aufbereitung der “Information” wechselt auch schon mal stündlich. Oder hat jemand schon etwas von “Mubaraks Schlägertrupps” gehört? Nachdem man ihn 30 Jahre lang dafür bezahlt hat, dass er eine usraelische Linie fährt?

    Allein die Sensibilisierung nutzt nicht viel, es sei denn man steht Frust und Magengeschwüre. Präsentiert man dem staunenden Durchschnittsmichel ein paar Fakten, klappt sein Maul kurz auf, bevor dann die antrainierten Beissreflexe greifen und man wahlweise als Verschwörungstkheoretiker, Antisemit, Nazi, Kommunist oder sonstwas beschimpft wird. Zu schön ist doch die Illusion von Demokratie und Wohlstand für alle. Die ganze Wahrheit wollte doch so gut wie niemand ertragen.

    Und wer doch damit konfrontiert wird, dem bleibt doch garnichts anders übrig, als Misanthrop aus Leidenschaft zu sein. Oder nicht?

  3. realchiren sagt:

    Hallo,

    könnte es evtl sein das sich Springer vom Herrn Sauer Einfluss verspricht und im Gegenzug bereit ist der Kanzlerin im Superwahljahr aufs ordentlichste mit genehmer Berichterstattung unter die arme zu greifen ?

    Immerhin leg Bild seit Anfang des Jahres ja schon ordentlich vor mit stark pro Regierungskoalition gefärbtem Material.

    Grüße
    realchiren

  4. Nonkonformer Publizist sagt:

    Ich bin fassungslos, und das will was heißen!
    Wieder ein “Topoi”, über das der gemeine deutsche Michel bzw. sein
    Frauchen Lisel nicht aufgeklärt wird, das den beiden nicht erläutert wird,
    wie der Gemeinschaft solch Hintergründiges vorenthalten wird.
    Finis Germaniae?

  5. almabu sagt:

    Ein toller Beitrag, Kompliment! Da Friede S. erkennbar kein schlechtes Gewissen hat bei ihrem Handeln, steht es sogar offen in der WamS! Und das Gespann Merkel/Sauer schreckt offenbar auch vor nichts zurück? Das Engagement für den Apartheitstaat Israel hat die Kanzlerette sogar zur Deutschen Staatsräson erklärt, zu unserem Daseinszweck also! Wohlgemerkt nicht zum Existenzrecht Israels oder der Juden generell was ja auf Grund unserer tragischen gemeinsamen Geschichte noch verständlich wäre, sondern zum zionistischen Projekt des jüdischen Staates Israel, was ja entweder eine Zweistaatenlösung oder die Vertreibung der Palästinenser aus dem “jüdischen” Staat impliziert, toll was? Der Guttenberg-Hype in den Springer-Blättern lässt mich an der Unterstützung Merkels durch die Kaffeetanten-Medien etwas zweifeln. Die Atlantik-Brücken-Nostalgie und die Wertegemeinschaft mit den zunehmend verkommenen USA wecken bei mir Erinnerungen an 60er-Jahre-Frontstadt-Berlin Propaganda. Aber bei Springer ist man sich dankbar seiner CIA-Wurzeln bewusst…

  6. Götz von Berlichngen sagt:

    Danke Frau Beck! 3xChapeau!!
    Wiedermal eine investigative Geschichte von Ihnen,welche jedem die Augen öffnen sollte..wie mir z.B. ihr damaliges Dosier über von Guttenberg. Sehr früh hat es mir die Augen über diesen feinen Herrn geöffnet .Das Dosier habe ich immer wieder weiterverbreitet!Das genaueste Dosier über ihn.

    Was die neue Springer-Story nun angeht, wundert mich überhaupt nichts mehr.Soviel Geld hätte sie ja bei den TV-Mitleids-Shows für Haiti, arme Kinder usw., also auch aus eigener Tasche zahlen können.Das soll aber dann wohl lieber die Masse der einfachen Leute machen.

    Bei dieser neuen Stiftung mit den abgehalfterten Herrschaften geht es wohl nur um Erweiterung des eigenen Einflussbereiches, Desinfos,Pöstchenvergabe usw.Das Madam Birthler da jetzt “mit-rein-genommen” wird… ist auch bezeichnend!

    Bild-Blöd und andere Springer-Produkte werden dem Dumm-Schaaf-Wähler-Bürger schon auf die Sprünge helfen das GeMerkel zu wählen.
    Wir werden es erleben, das die Teflonpfanne für den Bürger, was das unterjubeln der nächsten Gemeinheiten angeht möglichst eine niedrige Temperatur hat..damit der Dumm-Schaaf-Wähler nicht aus der BRD-Matrix-Pfanne springt!

    Ich denke an den Sommer.Wenn der Bunzelbürger an Strand liegt, die William-Hochzeitsberichterstattung a al ZettDäEFF konsumiert oder sich den Frauenfussball-Hype reinzieht.Ablenkung dieser Art erzeugt beim Dummbürger eine Art Wahrnehmungsvakuum der besonderen ART.
    Man /Frau kennt das ja.Ist eine sogenannte MUTATION-BeErDe-jensis mit sommerlicher Demenz

  7. Nachtigall ick hör dir trapsen!

Eine Antwort hinterlassen