Die besten drei Bundespräsident-Kandidaten: ein Vorschlag

Gauck, von der Leyen oder Schäuble sind die meistgehandelten offiziellen Kandidaten der Nachfolge Wulffs. Soll das ein Witz sein? Deutschland hat viel Besseres zu bieten:

Integrität, Glaubwürdigkeit, Charakter, persönlicher Mut, Unabhängigkeit, Menschenfreundlichkeit, Nächstenliebe, Friedenswillen. Das wären meine Kriterien.

Die nachfolgenden Vorschläge sollte man einmal auf “Präsidententauglichkeit” überprüfen. Sie erfolgten spontan und natürlich völlig ohne Absprache mit den Vorgeschlagenen.

Zunächst Jürgen Todenhöfer, der durch sein persönliches Engagement, seine Willen zum Frieden, seine Menschlichkeit ohne große Worte, seine Länderkenntnis, seine unabhängig gebildete Meinung auffällt, z. B. bereiste er unlängst mehrmals unter Lebensgefahr Libyen und Syrien. Seine Ansichten zu diesen Ländern sind daher weitaus glaubwürdiger und authentischer als diejenigen so mancher Politiker, die nur vorgestanzte Floskeln von sich zugeben scheinen.

Todenhöfers eindringliche Warnung vor einer militärischen Auseinanderstezung mit Syrien und dem Iran, seine besonnenen Einschätzungen der Konfliktregionen machen ihn unbedingt zu einem Bundespräsidentkandidaten, darüber hinaus ist Todenhöfer sogar noch CDU-Mitglied, (obwohl er sich aus der Parteipolitik völlig zurückgezogen hat) und damit fiele es umso schwerer, ihn abzulehnen.

Jürgen Todenhöfer: Warum tötest Du, Zaid?

Todenhöfer hat zudem bewiesen, dass Geld auch für “Gutes tun” stehen kann, nicht nur für Geiz und Gier. Er gründete in Afghanistan ein Waisenhaus, er ist erfolgreicher Buchautor. Und: Er ist dreifacher Vater, was sein Engagement für eine friedliche Zukunft umso glaubwürdiger macht. Zudem kann beeindrucken, wie er zu dem Engagement seiner an MS erkrankten Tochter steht und das Thema “Geld” und “Erbe” in seiner Familie gehandhabt hat …

Ein sehr lesenwertes, nachdenklich stimmendes Interview erschien unlängst in der “Welt”, weitere Infos gibt es auf seiner Homepage.

 

 

Alsdann fällt mir Reinhard Mey ein. Auch er hat wie Todenhöfer ein Alter, das ihn allmählich weise macht.

Der Liedermacher konnte über Jahrzente die Menschen in Ost- und West-Deutschland begeistern, seine Themen, seine Authentizität weisen ihn als Menschenfreund aus. Mey war nie arrogant, nie überdreht, blieb sich immer treu, aber bezog oft eindeutig Stellung.

Mey ist ebenfalls dreifacher Vater. Das Schicksal schlug vor zwei Jahren hart zu, als sein ältester Sohn in ein Wachkoma fiel.

Reinhard Mey achtet das Leben – überall – und hat unbedingten Willen zum Frieden. Mey hat dabei einen kritischen, wachen, humorvollen Geist – eine ideale Voraussetzung für das Bundespräsidentenamt.

Zwei Beispiele fallen mir spontan ein, die zeigen, das sich Reinhard Mey tiefschürfende Gedanken über unser Land und über unsere konfliktgeplagte Zeit macht:

Da wäre zunächst sein unnachahmlich treffender Song “Narrenschiff” – der den Zustand unseres Landes in einigen Strophen zusammengefasst…

Mir persönlich gefällt auch seine Haltung zum Afghanistan-Krieg. Auf seiner Homepage ist das Lied zum Thema gleich oben eingestellt, zusammen mit einem sehr schönen Gedicht von Theodor Fontane, das Mey ausgrub und uns vor Augen hält, wie wichtig es wäre, aus der Geschichte zu lernen! Sein Afghanistan-Lied “Kai” (Aus: Bunter Hund, 2007) kann zu Tränen rühren (“… aus dem strahlend blauen Himmel geschossen …”) und ist dabei kein bisschen kitschig!

 


 

Reinhard Mey wie Todenhöfer trennen Lichtjahre von den Optionen, welche die Politik uns schmackhaft machen will.

Und dann ist da noch Georg Schramm! Hatte er uns nicht eine Präsidentschaftskandidatur sogar versprochen? Müssen wir dieses Versprechen jetzt nicht einlösen?

Alle Fans von “Neues aus der Anstalt” werden Schramm seit seinem Weggehen letztes Jahr schmerzlich vermissen: Dem Niveau der Sendung ist es nicht bekommen. Schramms Biss, sein Eifern, seine tiefschürfenden, bloßstellenden Analysen der Zustände in unserem Land, seine Leiden an ihnen – das alles ist noch in lebhaftester Erinnerung.

Er bewies bei seinen unvergessenen Auftritten Durchblick, Willen für die notwendige Veränderung zum Guten und politischen Verstand.

In seiner letzten Sendung hatte er’s uns versprochen: “Ich lasse Sie doch gar nicht im Stich. Ganz im Gegenteil! Ich verlasse die Anstalt, um rauzugehen und draußen im Schützengraben unsern Kampf auf den Höhenpunkt zu bringen und ihn zu beenden! Siegreich!”

Nehmen wir ihn beim Wort!

Sehen Sie selbst!

— Anzeigen —



Tags: , , , ,

4 Antworten zu “Die besten drei Bundespräsident-Kandidaten: ein Vorschlag”

  1. nachtlicht sagt:

    Gollum Schäuble for Präsident !?!

    Schäuble wäre so zuverlässig im Amt, wie ein Atomkraftwerk am Netz.
    Zurücktreten kann er nicht, lediglich ‘herunterfahren’.

  2. Orwell sagt:

    Atomkraftwerke sind äusserst zuverlässig, was man vom Schäuble keinesfalls behaupten kann, zumal er Deutschland zugunsten der EUdSSR abschaffen will und anderen als dem Deutschen Volk verpflichtet zu sein scheint, die 100.000 Mark im Koffer sind auch noch nicht vergessen.

    Mey? Der personifizierte Gutmensch? Haha! :D

    Georg Scharmm, ja! Der wäre ideal, allerdings wird er weder aufgestellt werden, noch diesen “Job” übernehmen, weil ihm sein Rückgrat nicht im Zuge einer Parteienkarriere amputiert werden konnte.

    Letzlich ist es doch egal wer diesen Bundesgrüßaugust spielt. Es kann in diesem Zirkus keine Blamage verhindert werden, denn es gibt wahrlich niemanden im deutschen Politschauspiel der eine lupenreine weiße Weste hätte (haben kann!).

    Alles verklüngelt, alles ver”netzt”, jeder hat ein “Dossier” mit seinen Missetaten und Verfehlungen in irgendeinem Aktenschrank liegen, wie wir von der Affaire Hohlmeier wissen. Das wird auch dem nächsten Bundespräser das Genick brechen.

    Dieser Posten ist m.E. oblsolet.

  3. chris79 sagt:

    Spannende Vorschläge. Aber warum darf kein Bürger mitreden, bei der Auswahl der Kandidaten? Und hat Gauck eigentlich einen Gegenkandidaten / eine Gegenkandidatin?

    Die Wahl am 18.3.2012 ist doch eine Farce, wenn nur Gauck zur Disposition steht.

    Das ist nicht mehr mein Deutschland. Demokratie sieht anders aus.

  4. Guten Tag .

    Ich glaube Schramm wäre der richtige B.P. Seine erste Vollzugshandlung
    wäre bestimmt als erstes,das Er die ganze Regierung entlassen würde.Mit
    sofortigen Vollzug,
    Schöne Weihnachten

Eine Antwort hinterlassen