Brzezinskis Botschaft an Israel

Am 24.2.2012 gab Zbigniew Brzezinksi, Global-Stratege, ehemaliger US-Außenpolitiker und Geschichtsprofessor ein Interview im US-Sender CNN. Darin äußerte er sich überraschend entschieden zum Thema Iran.

Die momentane Lage in Gaza und das Vorgehen dort gegen jede Vernunft und jede Angemessenheit der Reaktion, sollten in Beziehung gesetzt werden zur Tatsache einer offenbar mangelnden Bereitschaft von US-Eliten, den Nahen Osten in eine Kriegszone zu verwandeln. Interessant ist Brzezinskis “Wir”. “Wir” – aller Wahrscheinlichkeit nach ein Teil der tonangebene US-Eliten.

Brzezinksi: “Wir müssen nicht in den Krieg ziehen. Und wir müssen das unseren israelischen Freunden sehr klar machen. Wir werden nicht in den Krieg ziehen. Sie werden nicht in den Krieg ziehen, indem sie über unseren Luftraum über dem Irak fliegen. Wir werden sie nicht unterstützen. Wenn sie es tun [die Israelis] werden sie alleine dastehen. Sie werden die Folgen zu tragen haben, denn der Preis, den wir im Fall eines massiven Krieges, den die Iraner als mit unserem Einverständnis geführt auslegen werden, wird für uns in Afghanistan und im Irak ein Desaster sein, was das Erdöl anbelangt, aber auch generell für die Stabilität im Nahen Osten.”

— Anzeigen —



Diesen Beitrag mit Anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Technorati
  • MySpace
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Wikio DE
  • email

Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen