Droht Irak 2.0 in Syrien? Akute Kriegsgefahr durch “getürkte” Chemiewaffen

Gestern, am 5.12.12, ist ein Drohvideo in Netz gestellt worden: Eine islamistische Al-Qaida-(weiße Schrift auf schwarzem Grund!)-Brigade der syrischen “Rebellen” zeigt Alawiten und Anhängern der syrischen Regierung ihr Schicksal: Sie werden an Giftgas ersticken, so wie die zwei Kaninchen, im nachfolgenden Drohvideo demonstriert, elendiglich ersticken. (Achtung! Nichts für Zartbesaitete!)

Dies wirft ein neues Licht auf die andauernden Ankündigungen des Westens, das syrische “Regime” plane mit chemischen Massenvernichtungswaffen gegen seine “eigenes Volk” vorzugehen – was ein Eingreifen des Westens unentbehrlich machen würde: Irak: 2.0?

Die syrische Regierung hatte dagegen immer betont, sie werde die Waffen niemals einsetzten und erhielt dabei rhetorische Unterstützung durch russische Regierungsmitglieder.

Man muss das Drohvideo ggfs. in Zusammenhang stellen mit der geplanten Entsendung deutscher Soldaten, um der Türkei zu “helfen” – erst sollten es 170 Soldaten sein, jetzt wurden 400 angekündigt, wann sind es 4.000? Die Patriot-Raketen helfen nicht gegen die gelegentlichen Granaten, die auf der türkischen Seite der Grenze einschlagen, das ist unbestritten; sie richten sich gegen Flugzeuge, Mittelstreckenraketen und Marschflugkörper.

Wozu dient also das Patriot-System wirklich?

US-Präsident Obama sprach aktuell wieder mehrmals von “roten Linien” und Handlungsbedarf, nachdem im August  dieses Jahres bereits eine Spitze der diesbezüglichen Rhetorik zu verzeichnen war. Besorgniserregend vor allem: Es wird nicht einmal versucht, einen Beweis für die Grundlage der Drohungen und Warnungen beizubringen, wie noch am Vorabend des Irak-Kriegs. Soll die Lüge der irakischen Massenvernichtungswaffen nun in einem getürkten syrischen Chemiewaffenangriff wiederaufleben? “Getürkt” im wahrsten Sinne des Wortes, stammen doch alle im Drohvideo gezeigten Produkte, ihren Etiketten nach zu urteilen, von der türkischen Chemie-Firma Tekkim.

Denkbar wäre ein Angriff unter falscher Flagge durch eine Al-Qaida-Brigade in Syrien, um es dann der syrischen Regierung anzulasten und somit den Vorwand zum Einmarsch in Syrien zu erhalten.

Das mutmaßliche Al-Qaida-Labor zeigt verschiedene in Flaschen und Behältern vorrätige Chemikalien der türkischen Firma. An der Wand hängt ein Poster, worauf von einer dschihadistischen “Chemie-Brigade” namens “Al-Reeh al-Sarsar” die Rede ist, weiter steht dort “Gefahr “und “Wind Isber Chemical Inscription”.

Die gezeigten Chemikalien sind:

  • Potassium Permanganat
  • Potassium Nitrat
  • Potassium Chlorat
  • Sodium Nitrit
  • Aceton
  • Salzsäure

Mit einem Bunsenbrenner und einem Glasgefäß braut ein Maskierter die Chemie zusammen, die dann sehr einprägsam und grausam zum Tod der beiden Kaninchen im Glaskasten führt. Nachdem die Tiere verendet sind, hält der maskierte Chemiker fest, dies sei das Schicksal der Alawiten, der “Feinde Allahs” und aller Regierungsanhänger.

Das Drohvideo sollte schnellstens diskutiert werden, insbesondere die Möglichkeit einer bevorstehenden Operation unter falscher Flagge nach einem Angriff der syrischen Al-Qaida auf irgendeinen Ort mit Zivilbevölkerung als Opfern.

Diese Opfer würden umgehend Präsident Baschar Al-Assad angehängt werden, westliche Medien würden als “Kronzeuge” die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechtsverletzungen in London zitieren, und die Welt fände sich über Nacht in einem Nahostkrieg wieder, diesmal aber mit Beteiligung der deutschen Bundeswehr, die von den Ereignissen, wenige Kilometer von der syrisch-türkischen Grenze entfernt, völlig “überrascht” werden wird.

Und hier kommen die erste Behauptungen (6.12.12) – Beweise? Keine.

Ranghohe Regierungsbeamte erzählen NBC-News, das syrische Militär habe die Vorläuferchemikalie für das Nervengift Sarin abgefüllt, die man in Bomben von dutzenden syrischen Flugzeugen überall abwerfen könne …” Es folgen Drohungen und phantasievolle Ausschmückungen der angeblichen Bedrohung, u. a . durch Nicholas Burns, US-Botschafter bei der NATO, und CIA-Chef Leon Panetta:

Ebenfalls am 6.12. eine Sendung von NBC-News mit Plisch und Plum, dem unermüdlichen und unzertrennlichen Tandem der Kriegshetze, den Senatoren John McCain und Joseph Lieberman:

Screenshot der Nachrichtensendung mit McCain und Lieberman: Man beachte die Unterschrift des Stills, die unten links eingeblendet wird - man übersieht sie leicht, während das Video läuft: Pushing the Read Line. Die rote Linie vorantreiben!

— Anzeigen —



Tags: , , ,

3 Antworten zu “Droht Irak 2.0 in Syrien? Akute Kriegsgefahr durch “getürkte” Chemiewaffen”

  1. [...] Chemiewaffen Sharen mit:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. Dieser [...]

  2. kosh sagt:

    Fast hätte ich mir das Video angeschaut. Als mir NoScript ein 15-teiliges Scipt-Puzzle mit den üblichen Profiteuren der NWO präsentierte, hab ich’s gelassen. Ab einem bestimmten Punkt gleitet die Ver- ab in Zernetzung.

    Also begnüge ich mich mit dem Text, wofür ich mich bedanke.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

  3. email sagt:

    Endlich schreibt mal jemand was dazu. Mir gehen exakt diese Gedanken seit Tagen durch den Kopf, aber alle reden nur vom Verbot der NPD.

Eine Antwort hinterlassen