Femen: Hauptquartier abgebrannt

29. Juli 2013

Am 23.7.2013 loderten Flammen aus dem neuen Hauptquartier und internationalen Trainingszentum der „Sextremistengruppe“ Femen. Die Nacktprotestlerinnen riefen nach Löschen der Flammen die Pariser Behörden zu finanzieller Unterstützung für den Wiederaufbau ihres „heiligen Platzes“ und dieses „historisch bedeutsamen Ortes“ des „Femenismus“ auf.

Femen: Flammen schlagen aus ihrem Hauptquartie in Paris (Quelle: Femen.org, YouTube-Still)

Femen schafft es, die lodernden Flammen im Rücken, erneut, als Opfer dazustehen und frisch legitimiert, gewohnt hysterische Klagen, Vorwürfe und Anschuldigungen gegen ihre männlichen Feindbilder zu erheben.

Erst unlängst war einer der ukrainischen Aktivistinnen der ersten Stunde quasi amtlich der Opferstatus in Frankreich verliehen worden: Inna Schewtschenko bekam politisches Asyl gewährt, nachdem sie sich der Strafverfolgung in ihrem Heimatland durch Flucht entzogen hatte. Weiterlesen »

Gespräch mit einer Dreieinhalbjährigen

24. Juli 2013

Wir gehen mit meiner vierzehnjährigen Hündin spazieren.

“Susi ist schon alt. Ist Susi bald tot?”

“Nein, noch nicht so bald.”

“Und du bist auch schon alt, bist du dann auch tot?”

“Ja, das sind alle Menschen einmal. Aber danach ist man ja dann im Himmel, dort ist es auch schön.”

“Ja, bei allen guten Menschen.”

“Und Gott”.

“Und wenn wir repariert sind, können wir doch wieder in unsres Haus gehn!”

“Ja, das stimmt, da hast du Recht.”

“Wir müssen aber um Erlaubnis fragen. Aber wie kommen wir den runter, wir können doch nicht fliegen!”

“Doch, das hat doch schon vorher geklappt, als wir in den Himmel geflogen sind”.

Mann hat keine Chance gegen den Stier

14. Juli 2013

Gerade fand wieder die jährliche Fiesta von San Fermin in Pamplona statt: Dabei werden Stiere durch eine enge Gasse getrieben, in der schon hunderte von Männern auf sie warten.

Ein faszinierendes Spektakel – der einzigen “Stierkampf” , bei dem es einigermaßen fair zugeht, da der Stier nicht von den Picadores mit kleinen Lanzen und kurzen Spieße (banderillas) in die Nacken- und Schultermuskulatur gestochen wird, was den Stier lähmt und zum schlussendlichen Todesstich mit dem Degen des Torreros vorbereitet …

Wie so oft zeigt sich in Pamplona (Nordspanien): Mann hat kaum eine Chance gegen den Stier, außer der, rechtzeitig zu Seite zu springen. Sagte ich Mann? Seit einigen Jahren sind nämlich auch Frauen zu dem Spektakel zugelassen. Wo waren sie bloß?

Hier ein faszinierendes Video von Russia Today:

Edward Snowden: Erklärung am Moskauer Flughafen

12. Juli 2013

Die nachfolgende Erklärung Snowdens wurde vermutlich mit einer versteckten Kamera aufgezeichnet. Die Erklärung wurde von einer Flughafenansage unterbrochen … dann reißt die Aufzeichnung ab.

Vor weniger als einem Monat hatte ich eine Familie, ein Zuhause im Paradies, und ich lebte sehr bequem. Auch hatte ich die Fähigkeit ohne jeden gerichtlichen Beschluss eure Kommunikation zu durchsuchen, zu beschlagnahmen und zu lesen. Jedermanns Kommunikation, jederzeit. Das bedeutet die Macht, das Schicksal der Menschen zu ändern. Es ist aber ein schwerer Rechtsbruch. Der 4. und 5. Zusatzartikel der (US) Verfassung, der Artikel 12 der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte und zahlreiche Statuten und Verträge verbieten ein solches System massiver, alles durchdringender Überwachung.“

Warum künftig Millionen Afrikaner (und andere) schwul werden, damit sie in Deutschland (und anderswo in der EU) Asyl erhalten

12. Juli 2013

"Drawn together" (Quelle: YouTube-Still; sexuelle Neigungen bald Asylgarantie

Eleanor Sharpton, britische Generalanwältin beim EuGH (Quelle: unbekannt)

Der von Gottes Gnaden entscheidende Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg (EuGH, kurz Europäischer Gerichtshof genannt) wird ein Urteil fällen, das dem Antrag seiner Generalanwälte entspricht, weil das immer so ist:

In diesem Falle geht es um einen Antrag von Herrn, Verzeihung Frau Eleanor Sharpston, die von den EU- Regierungen (keine Gewaltenteilung) eingesetzte Generalanwältin beim EuGH.

Drei (angeblich) Homosexuelle aus Sierra Leone, Uganda  und dem Senegal hatten versucht, ihr Anrecht auf Asyl in den Niederlanden mit Hinweis auf eine Verfolgungssituation in ihren Herkunftsländern wegen ihrer sexuellen Orientierung einzuklagen.

Sharpston, die noch von Tony Blair eingesetzt worden war, fand insbesondere unzumutbar, seine sexuelle Neigung zu verbergen, um in genannten Ländern strengen Strafen zu entgehen.

Das niederländische Ministerium für Einwanderung und Asyl hatte die Asylanträge der drei Afrikaner ursprünglich abschlägig beschieden mit dem Hinweis, es sei zumutbar, sich  “beim öffentlichen Ausleben ihrer Homosexualität” in ihren Herkunftsländern zurückzuhalten.

Diese wirklichkeitsfremde Haltung des EuGH gibt erneut Anlass, seine Abschaffung zu fordern: Seine Richter und Generalanwälte werden von den Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten jeweils für sechs Jahre ernannt. Damit verfügen sie weder über demokratische Legitimation noch genügen sie dem seit der Aufklärung notwendigen Prinzip der Gewaltenteilung. Faktisch bestimmen die acht Generalanwälte die Richtung, dem der Gerichtshof “meist” folgt. Weiterlesen »

Snowden-Verdacht: Flugzeug mit bolivianischem Präsidenten an Bord zur Landung gezwungen

03. Juli 2013

FAB-001

Bolivianischen Maschine FAB-001 mit Evo Morales an Bord, Foto: ABI

…und am Wiederauftanken gehindert.

Wie die bolivianische Nachrichtenagentur ABI (Agencia Boliviana de Información) meldet, wurde gestern ein Flugzeug mit dem bolivianischen Präsidenten Evo Morales an Bord während des Fluges zur Landung gezwungen. Offensichtlich vermuteten die USA und andere, der Enthüller Edward Snowden sei auf dem von Moskau kommenden Flug mit Ziel La Paz, was nicht der Fall war. Weiterlesen »

So machten sich irische Banker über Deutschland lustig: Das Kichern und Geiern der Zombie-Banker

03. Juli 2013

Dezember 2008: Die Immobilienblase in Irland platzt. Irische Banken hatten einseitig und in ungeheurem Ausmaß Hypothekenkredite vergeben. Nicht genug damit. Die Anglo Irish Bank hatte sogar ihren eigenen Direktoren Kredite in Höhe von 255 Millionen Euro genehmigt, was bei Kontrollen allmählich ans Tageslicht kam. Dies löste eine Kettenreaktion aus. Anglo Irish geriet als erste irische Bank in Schieflage.

Schon wenige Tage später kündigte der damalige irische Regierungschef in Panik an, alle drei großen irischen Banken ( Anglo Irish, Allied Irish, Bank of Ireland) würden von der Regierung rekapitalisiert werden. Weiterlesen »

Gottes Finger? Containerschiff mit US-Waffen für syrische Rebellen in zwei Teile gebrochen

22. Juni 2013

Die havarierte MOL Comfort; Quelle: Twitter

Ein riesiges Containerschiff namens “MOL Comfort” ist im Indischen Ozean auseinandergebrochen. Es war von Singapur aus unterwegs nach Dschidda, der Hafenstadt am Roten Meer in Saudi-Arabien. Angeblich soll das Riesenschiff 4500 Container mit Waffen für die syrische FSA geladen haben.

Vor der Küste von Oman geriet es in schweres Wetter – 5 bis 6 m hohe Wellen ließen es in der Mitte entzwei brechen, die Mannschaft konnte nach einem Notruf gerettet werden. Beide Teile treiben im Meer, einige Container sollen verloren sein.

Die beiden Schiffshälften des 2008 in Japan gebauten Frachters sollen nun mit Hilfe zweier Spezialhochseeschlepper an Land gebracht werden.

Das “Christian Forum” stellte die berechtigte Frage: “Who prayed for this – wer hat dafür gebetet?”

Bekanntlich greift Gott ja selten oder nie ein. Vermutlich möchte er uns Menschen den Vortritt lassen beim Sehen, Hören und Handeln; denn bekanntlich ist die Welt ja nicht so, wie sie ist, weil es so viele böse Menschen gibt, sondern weil so viele gute nichts tun.

Vielleicht hilft der Zwischenfall auf hoher See zumindest den Blick auf die ekelerregende strategische Allianz des Westens mit Dschihadisten, Fanatikern und Kriminellen in Syrien zu lenken. Weiterlesen »

Goldman Sachs – die Herrin der Welt (finanz)

22. Juni 2013

700 Milliarden Dollar, das ist das Vermögen, welches der größten und einflussreichsten Bank der Welt zugeschrieben wird. Aber ist sie eigentlich überhaupt eine “Bank” oder eher ein Tempel, in dem Gott Mammon Tag und Nacht gedient wird von “Bankermönchen”, der Welt größte Geldmaschine, die von menschlichen Robotern und Cyborgs geschmiert wird?

Goldman Sachs, eine groteske Glaubensgemeinschaft an den ewigen Gewinn – sie muss uns tumbe, arbeitende Erdlinge, die fast ihr ganzes Leben damit vergeuden, einen jammervoll-kläglichen Lohn für ein glanzloses Leben zu erarbeiten, wahrlich verachten dafür, dass wir diese Sekte nicht längst auflösten und in alle Winde zerstreuten. Weiterlesen »

Der Mutterinstikt nimmt jede Hürde!

15. Juni 2013

Nachfolgend eine wunderbare Tiergeschichte: Eine Krähe adoptiert ein verwaistes Kätzchen, beginnt es zu füttern. Später versuchen die beiden auch miteinander zu spielen. Anschaun!

Belgische Islamisten: Enthauptung von Zivilisten in Syrien

07. Juni 2013

Warnhinweis: Bitte das nachfolgende Video nur anschauen, wenn psychisch stabil: Gewaltszenen ab 0:40 .

Terrordateien, Beobachtungen und Überwachungen von “Gefährdern”. Trotzdem können europäische Islamisten offensichtlich immer wieder ungehindert nach Syrien reisen und dort Zivilisten massakrieren. (Siehe unlängst die Meldung eines “deutschen” Fanatikers tschetschenischer Herkunft, der aus Kiel zum Dschihad nach Syrien reisen konnte, dort sein Ende fand und seine Witwe nebst vier unversorgte Kinder in Deutschland hinterlässt. Warum erhielt der Tschetschene mit russischem Pass überhaupt Asyl in Deutschland?)

Ab 0:40 des obigen Videos hört man nach Allahu-Akbar-Rufen sowohl französische als auch flämische Anweisungen, um den offensichtlich schwer gefolterten Zivilisten besser den Kopf abhacken zu können. Was wird hier gespielt?

Warum erhalten fanatische Salafisten/Takfiris nach erfolgreicher Radikalisierung in Europa freie Ausreise, um Terror zu verbreiten? Allein ca. 100 islamistische Fanatiker aus Belgien sollen in Syrien ihr Unwesen treiben, so die Schätzungen.

Und: Ist irgendjemand darauf vorbereitet, wenn diese entmenschten Fanatiker wieder nach Europa, via Türkei, einreisen, nachdem sie in Syrien perverse Mordtaten begangen haben? Interessiert sich irgendeine Staatsanwaltschaft dafür? Wird bei entsprechenden Gemeinden in Belgien nachgeforscht?

Sehenswert: Doku über die Islamisierung Brüssels.

Schindlers BND-Kiste oder: Ich kann besser Prognose!

01. Juni 2013

Seine Tagen waren gezählt. Es konnte sich nur noch um wenige Wochen, höchstens aber Monate handeln, oder doch Jahre?

Ob unsere Steuergelder beim deutschen Auslandsgeheimdienst wirklich so gut angelegt sind? Die Aufklärungsexperten, die auftragsgemäß immer alles zuerst wissen müssen, wussten es wieder mal zuletzt.

Jeder, der sich mit dem Thema Syrien auseinandersetzt und versucht, herauszufinden, was in dem Land vorgeht, besucht auch Seiten von Exilsyrern, die ein brennendes Interesse daran haben, zu wissen, was genau in ihrer Heimat passiert, wie es ihren Angehörigen geht und vor allem mit diesen in Kontakt stehen.

Hätte mich jemand vor Monaten gefragt, so hätte ich gesagt: Das erste Jahr lief sehr schlimm für die syrische Armee. Man war auf die Art des Stadtguerillakampfes, den die “Freie Syrische Armee” (FSA) und ähnliche Gruppen durchführten, überhaupt nicht eingerichtet. Es gab horrende Verluste. Weiterlesen »

Erdogan: Fall Konstantinopels 1453 – Beginn des türkischen Zeitalters der Erleuchtung

31. Mai 2013

Geplante neue Brücke von Asien nach Europa über den Bosporus

Der türkische Ministerpräsident Erdogan gab vergangenen Mittwoch bei der Einweihung des Projektes einer neuen 10-spurigen Brücke über den Bosporus Einblicke in sein Geschichtsverständnis und die Rolle der Türkei für Europa.

Die katholische Nachrichtenagentur kath.net berichtete als einzige über das Ereignis: “Mit der Eroberung von Konstantinopel und dem Sieg über das Byzantinische Reich im 15. Jahrhundert hätten die muslimischen Osmanen ein ‘Zeitalter der Erleuchtung’ eingeleitet, sagte der türkische Ministerpräsident.”
Die Herrschaft der Byzantiner in der heutigen Türkei bezeichnete er dagegen als “dunkles Kapitel”. Bezeichnenderweise fand die Feier zur Grundsteinlegung des Brückenprojekts am Jahrestag der Eroberung von Byzanz statt (29. Mai 1453).