Mit ‘Syrien’ getaggte Artikel

“Ohnmächtige EU”?

Mittwoch, 13. März 2013

“Europa sieht der Katastrophe in Syrien tatenlos zu”. So lautete die Überschrift im GA Bonn. Wirklich? Die EU hilf- und tatenlos?

“Der elementare Menschenverstand ist nicht mehr imstande zu sagen, warum diese Brutalitäten in Syrien noch weitergehen müssen”, sagte Luxemburgs Außenminister Asselborn.

Sicher, der elementare Menschenverstand ist ungleich verteilt, dennoch sollten Politiker über bessere Informationsmöglichkeiten verfügen als Durchschnittsbürger und vor allem über mehr Zeit, ihren elementaren Menschenverstand mit elementaren Fakten zu versorgen. (weiterlesen…)

Syrien: Gibt es ein “Geheimes Zusatzprotokoll” zwischen Russland und den USA?

Samstag, 09. März 2013

Die arabische Liga stellte ihren Mitgliedern kürzlich frei, militärische Hilfe an die syrischen Rebellen zu liefern. Im Prinzip jetzt also eine offene Kriegserklärung an Syrien.

Vor drei Tagen die “Eroberung” der nord-mittel-syrischen Stadt ar-Raqqah. Sie wird von der syrischen Regierung  mit der Niederlage der Rebellen in Damaskus und Aleppo erklärt. Unter den Flüchtlingen aus der Gegend von Aleppo und Idlib hätten sich unbemerkt Militante gemischt. In der Tat scheint die Bevölkerung durch die Flüchtlinge dort um mehrere Hunderttausend angeschwollen zu sein (auf 800.000; andere Quellen nennen Zahlen von 1,5 Millionen Menschen). Außerdem kam es unter den für die Sicherheit der Stadt Verantwortlichen teilweise zu Verrat, so syrische Quellen.

Schon erreichen uns die “gewohnten” widerlichen Bilder: Gefangengenommene junge Männer werden in Massenhinrichtungen von den Fanatikern unter schrillen Alahuakbar-Rufen niedergemäht. (weiterlesen…)

Das Russische Rätsel: Warum versagt Putin?

Samstag, 15. Dezember 2012

Putin nach plastischer Chirurgie? (Bildquelle: unbekannt)

Wer die Berichterstattung über Syrien mitverfolgt hat, wird sich seit Monaten fragen: Was macht eigentlich der Kreml?

In Tartus unterhält Russland seinen einzigen Marinestützpunkt im Mittelmeer, im Land selbst leben 100.000 Russen, 300.000 Syrer sind auf vielfältige Weise unmittelbar mit Russland verbunden.

Während die Infrastruktur Syriens immer mehr zerstört wird, ein Blutbad nach dem anderen von Islamisten aus den Golfmonarchien, Tschetschenien, Pakistan, der Türkei, Libyen, Libanon, ja sogar aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Schweden angerichtet wird, erfährt das syrische Volk nur moralische Unterstützung aus Moskau. Warme Worte der Aufmunterung, gebetsmühlenartig wiederholte Hinweise auf das Völkerrecht, wovon sich niemand etwas kaufen kann, da die hartgesottenen Kämpfer und ihre westlichen Einweiser das blutige Geschäft völlig ungeniert betreiben …

  • Warum hat Russland das Syrien-Problem dermaßen unterschätzt oder: Hat es das überhaupt? (weiterlesen…)

Die Vereinbarung von Doha – Dokument der wahren Kriegsziele gegen Syrien?

Freitag, 14. Dezember 2012

Der Atatürk Staudamm, Südost-Türkei. Wasser für Israel: ein Kriegsgrund gegen Syrien?

Doha – Haupstadt Katars, eines absolutistischen Emirats am persischen Golf, Tatort hypermodernistischer Betonarchitektur, Wohnort des Scheichs Hamad bin Khalifa El Thani, der seinen Vater 1995 absetzte und sich selbst auf dessen Thron platzierte.

Durch die Ausbeutung der Erdöl- und Gasvorkommen katapultierte sich sein Scheichtum nominell zum Land mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen der ganzen Welt – und dem höchsten CO2-Ausstoß des Globus. Das prädestinierte das Land dazu, Schauplatz einiger Klimakonferenzen zu sein.

Katar sponsort den arabischen Nachrichtensender Al Dschasira, der sich maßgeblich an der grotesk unausgewogenen Berichterstattung über Syrien beteiligt hat, und, was noch wichtiger ist, es war von Anfang an einer der Waffensponsoren der syrischen “Rebellen”, die nicht selten gleich selbst aus Katar kamen.

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Scharia, die in Katar zu Anwendung kommen, werden Homosexuelle ins Gefängnis gesperrt. (weiterlesen…)

Der Westen: Im Bett mit al-Kaida Syrien

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Im vorangehenden Blogbeitrag, hatte ich das historische Interview mit Hillary Clinton eingestellt mit dem Fazit: Die USA haben al-Kaida in Afghanistan geschaffen und gegen die UdSSR benutzt – und wenn sie nicht gestorben sind, so bekämpfen sie diese dort immer noch.

Wer jedoch gedacht hatte, die verantwortlichen Politeliten hätten aus dem Debakel dieser höllisch-guten Idee gelernt, sieht sich enttäuscht. Aktuelles Beispiel ist Syrien.

Seit Monaten sagt die dortige Regierung, dass sich in ihrem Land hochaufgerüstete dschihadistische Kampfgruppen – aus vielen umliegenden Ländern entsandt – befinden und für Mord und Totschlag sorgen. (weiterlesen…)

Chemiewaffen? Der Ursprung der aktuellen Gespensterdebatte

Montag, 10. Dezember 2012

In den letzten Tagen erlebten wir einen weltweiten Hype um das Thema Chemiewaffen.

Dabei wurde – salopp gesagt – folgendes Bild gezeichnet: Der syrische Präsident Diktator Bashar al-Assad steht mit einem weißen Chemikerkittel und einem Mundschutz bekleidet in einem Geheimlabor unter seinem Präsidenten- Diktatoren-Palast in Damaskus und rührt mit einem großen feuerfesten Kochlöffel die beiden Vorläuferchemikalien für Saringas zusammen, also Methylphosphonyldifluorid und Isopropylalkohol (auch Isopropanol genannt). (weiterlesen…)

Droht Irak 2.0 in Syrien? Akute Kriegsgefahr durch “getürkte” Chemiewaffen

Donnerstag, 06. Dezember 2012

Gestern, am 5.12.12, ist ein Drohvideo in Netz gestellt worden: Eine islamistische Al-Qaida-(weiße Schrift auf schwarzem Grund!)-Brigade der syrischen “Rebellen” zeigt Alawiten und Anhängern der syrischen Regierung ihr Schicksal: Sie werden an Giftgas ersticken, so wie die zwei Kaninchen, im nachfolgenden Drohvideo demonstriert, elendiglich ersticken. (Achtung! Nichts für Zartbesaitete!)

Dies wirft ein neues Licht auf die andauernden Ankündigungen des Westens, das syrische “Regime” plane mit chemischen Massenvernichtungswaffen gegen seine “eigenes Volk” vorzugehen – was ein Eingreifen des Westens unentbehrlich machen würde: Irak: 2.0? (weiterlesen…)

We are Anonymous – we are fake

Montag, 03. Dezember 2012

Anonymous-Logo (Quelle: Wikimedia Commons)

Vielleicht sollte  man das Logo der internationalen Hackerbewegung ernster nehmen: Zu sehen ist eine Figur ohne Kopf. “Kopflos” und “hirnlos” soll hinweisen darauf, dass es eigentlich keine feste Struktur gibt, es erlaubt aber auch die Interpretation, dass buchstäblich jeder sich hinter der Guy-Fawkes-Maske verbergen kann.

Anonymous war bisher im Kampf gegen Scientology und gegen Internetzensur hervorgetreten. Da mutet die medienwirksam verbreitete “Kriegserklärung” gegen Syrien reichlich bizarr an – unterstellt sie doch, Syriens Präsident habe Zensur verübt und quasi höchstpersönlich das Internet gekappt, (z. B. Welt online: Assad koppelt vom Internet ab), dabei hat dieser wahrlich zurzeit anderes zu tun.

Kommt die Anonymous-Kriegserklärung doch zu einem Zeitpunkt, da der Stellvertreterkrieg in Syrien immer bestialischer wird und immer mehr Mächte sich einmischen: (weiterlesen…)

NATO: Panzerlieferung von Türkei nach Syrien?

Mittwoch, 28. November 2012

Türkisch-syrischer Grenzübergang Bab el-Hawa (Quelle: Wikimedia Commons)

Das nachfolgende Video ist sehr interessant. Es ist mit einer deutschen IP nicht zu öffnen, da die GEMA es blockiert. Daher muss eine andere IP vorgeschaltet werden, z. B. über das Herunterladen von Anonymox.

Das Video zeigt eine mutmaßliche Panzer- und Waffenlieferung der Türkei an syrische Rebellen am türkisch-syrischen Grenzübergang Bab el-Hawa. Er ist ein wichtiger Transitplatz und verbindet Aleppo mit dem türkischen Atakaya. (weiterlesen…)

Der ehemalige US-Justizminister sagt die Wahrheit über Syrien

Dienstag, 27. November 2012

Das historische Syrien, das wohlhabende Syrien, wir zerstören es absichtlich mit ausländischer Hilfe, unterstützt durch die Mächte (Lächeln), welche die Region beherrschen möchten. [unverständlich] aber es ist jetzt wirklich der einzige arabische Staat, der noch steht, und wie er es anstellt, stehen zu bleiben, ist ein Wunder, angesichts der Gewalt, die gegen ihn aufgestachelt wird.“

Anschließend soll er noch gesagt haben, die Bürger der Vereinigten Staaten müssten die Kontrolle über ihre Regierung zurückgewinnen.

Ramsey Clark, ehemaliger Justizminister der USA, am 3.11.2012 bei einer Veranstaltung in New York City:

Iran: Baubeginn der Gaspipeline nach Syrien und zum Mittelmeer

Freitag, 23. November 2012

Medienberichten zufolge hat der Iran mit dem Bau seiner Gaspipeline nach Syrien begonnen – ein 10-Milliarden-Dollar-Projekt. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich über 225 km und kostet 3 Milliarden Dollar. Das Gesamtprojekt soll in der zweiten Jahreshälfte 2013 fertig sein. Der Gaspipeline-Deal wurde im Juli letzten Jahres zwischen Iran, Irak und Syrien vereinbart.

Das Unternehmen spricht eine andere Sprache als die westlichen Waffenlieferung an fanatische Rebellen und als die auch von Deutschland unterstützte Strangulationspolitik gegenüber Syrien, das als letztes Land der Region noch religiöse Toleranz und das Miteinander der Kulturen pflegt.

Die iranische Ankündigung lässt Sorgen aufkommen, dass sich eine energiestrategische Dimension im westlichen Vorgehen gegen die beteiligten Länder verstärken könnte, da das Projekt in direkter Konkurrenz zu Nabucco steht und überdies dem Iran über Syrien einen direkten Absatzmarkt in Europa eröffnen würde. (Sie hierzu auch mein vorangehender Beitrag). (weiterlesen…)

Avaaz und Syrien

Freitag, 09. November 2012

Am 23. April 2012 ging ein Artikel online, worin ich über die größte Spenden- und Kampagnenmaschine der Welt, Avaaz (aktuell ca. 16 Millionen “Mitglieder”), bis dato Unbekanntes zutage förderte. Der Artikel erfreut sich ungebrochener Beliebtheit.

Ankhar Kochneva (Quelle: Facebook)

Kürzlich stolperte ich über eine Aussage der syrisch-ukrainischen Journalistin Ankhar Kochneva, die eine seltsame Begegnung mit der Avaaz-Kampagnendirektorin Stefanie Brancaforte in Moskau hatte.

Jedoch der Reihe nach: Ankhar Kochneva ist eine in Damaskus lebende, arabisch sprechende freie Journalstin, die auch einen Blog führt(e). Sie reiste viel in Syrien, insbesondere, um Informationen über die Rebellenmilizen zu erhalten. Das brachte ihr wiederholt Todesdrohungen ein. Durch ihre Sprachkenntnisse konnte Kochneva viel tiefere Einblicke gewinnen als so mancher westliche Journalist. Darüber gab sie Russia Today (RT) zweimal ein Interview, dem man viele Details und Informationen entnehmen kann, die man andernorts nicht findet.

In einem Interview vom 8. Juli 2012 bei RT erklärt sie u. a., wie es zu den syrischen Flüchtlingsströmen in die Türkei kam: Rebellen kanalisierten die Einwohner von umkämpften Ortschaften Richtung Türkei,  indem sie ihnen den Weg zu anderen Straßen abschnitten. (Normalerweise hätten sie versucht, bei Verwandten unterzukommen). Kochneva berichtet von eklatanten Menschenrechtsverletzungen der Rebellenmilizen wie Entführungen und Folter auch an Kindern, Ermordungen von christlichen Priestern und sogar eines Mufti-Sohnes etc. (weiterlesen…)

Erdgas: Energie des 21. Jahrhunderts und der neue Energieraum östliches Mittelmeer

Freitag, 09. November 2012

An dieser Stelle hatte ich bereits einen Artikel über die riesigen neuen Erdgasfunde im östlichen Mittelmeer eingestellt. Zur Erinnerung: 2009 und 2010 waren vor der israelischen Küste die Gasfelder Tamar und Leviathan gefunden worden, was sofort Fragen hinsichtlich etwaiger Ansprüche des Libanon und auch der Palästinenser aufwarf (vor Gaza werden größere Vorkommen angenommen). Israel hat jedoch die internationalen Seerechtsstatuten nicht unterzeichnet, sodass das Abstecken der Gas-”Claims” nicht unproblematisch ist.

In den Vereinigten Staaten gibt es einen geologischen Bericht, der stets aktualisiert wird. Dieser “US Geological Survey” (USGS) für das Jahr 2010 vermerkte am 8.  April für die Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer:

2010: Markierung des Levante-Gasfeldes, östliches Mittelmeer; Quelle USGS

Die Region des Levante-Beckens ist vergleichbar mit einigen der größten Erdgas-Gebiete weltweit und seine Gas-Ressourcen sind größer als alles, was wir in den Vereinigten Staaten bisher bewertet haben.” Damals war im USGS die Rede von geschätzten 122 trillion cubic feet (tcf), also Billionen Kubikfuß.

Im Mai 2010 gab der USGS eine Schätzung des gesamten östlichen Mittelmeerbogens inklusive des Nildeltas und der Küste der Türkei ab und kam auf eine Zahl von 345 tcf Gas und 3,4 Milliarden Barrel Erdöl. Um die ungeheuren Lagerstätten besser einschätzen zu können, hier die Vergleichszahlen aus anderen Erdgasregionen der Welt: (weiterlesen…)

Seiten: Vorherige 1 2 3 Nächste